Bei einer Städtereise nach Hamburg gibt es eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten für dich zu entdecken. Welche Attraktionen du auf keinen Fall verpassen solltest, erfährst du hier!

1. Der Hamburger Michel

Der Michel gilt bereits seit Jahrhunderten als Wahrzeichen Hamburgs. Besonders lohnenswert ist natürlich ein Aufstieg auf den Turm. Von oben hat man aus 106 Metern Höhe einen wundervollen Überblick über Hamburg und besonders über den Hafen nebenan. Für das besondere Erlebnis steigt man nachts auf den Michel – das eindrucksvolle Lichtermeer wird ganz sicher zu einem bleibenden Erlebnis. Auch der in weiß-gold gestaltete Innenraum ist definitiv einen Blick wert.

Mehr Infos über den Michel

Sankt Michaelis Hamburg

2. Die Speicherstadt

Ein weiteres Wahrzeichen Hamburgs ist natürlich die Speicherstadt. Dieser riesige Lagerhauskomplex gehört mittlerweile zur Liste der UNESCO-Welterbe und kann sowohl zu Fuß als auch vom Wasser aus besichtigt werden. In der Speicherstadt findet man des Weiteren tolle Museen und Ausstellungen, darunter das Speicherstadtmuseum, das Miniatur Wunderland oder das Hamburg Dungeon.

Mehr Infos über die Speicherstadt

Speicherstadt

3. Die Elbphilharmonie

Die im letzten Jahr fertiggestellte Elbphilharmonie hat seine Pforten ab sofort für Besucher geöffnet. Empfohlen wird ein Besuch des sogenannten Plazas, einer Plattform in 37 Metern Höhe genau beim Übergang zwischen Backstein und Glasfassade. Da der Zugang begrenzt ist, muss man ein kostenloses Ticket ziehen, mit dem man am selben Tag den Plaza besuchen kann – oder man kauft sich online bereits im Voraus ein Ticket für 2 Euro. Der Weg zum Plaza ist dabei nicht weniger unspektakulär: Über die sogenannte „Tube“, eine 83 Meter lange und gebogene Rolltreppe, fährt man in 2 ½ Minuten bis hoch in den 6. Stock. Wer sich die Philharmonie auch von innen anschauen möchte, sollte an der Konzerthausführung teilnehmen. Die einstündige Tour kostet 13 Euro und führt selbstverständlich bis in den großen Konzertsaal. Auch bekommt man Infos über die Architektur und die Abläufe des Musikbetriebs.

Mehr Infos über die Elbphilharmonie

Elbphilharmonie

4. Die Reeperbahn

Die sogenannte „Sündigste Meile Deutschlands“ muss man bei einer Städtereise nach Hamburg unbedingt gesehen haben. Während tagsüber hier noch alles eher unscheinbar wirkt – so laden mittags zahlreiche Cafés zum Verweilen ein -, verwandelt sich die Reeperbahn nachts in die Amüsiermeile schlechthin. Neben dem ältesten Gewerbe der Welt machen zahlreiche Clubs und Bars die Reeperbahn zu einem bleibenden Erlebnis – vorausgesetzt, man kann sich am nächsten Tag noch an alles erinnern.

Mehr Infos über die Reeperbahn

5. Die St. Pauli-Landungsbrücken

Ein paar Blöcke entfernt von der Reeperbahn befinden sich die St. Pauli-Landungsbrücken. Das einstige Tor zur Welt wurde ursprünglich bereits 1839 errichtet, die Schiffsanleger überlebten die Bombenangriffe auf Hamburg während des Zweiten Weltkriegs allerdings nicht. Das historische Abfertigungsgebäude von 1909 jedoch steht bis heute noch – seit 2003 steht es unter Denkmalschutz. Charakteristisch für das Gebäude ist natürlich der Turm, der auf der Wasserseite eine Pegelanzeige beherbergt. Lohnenswert sind die von den Landungsbrücken aus startenden Hafenrundfahrten, dank denen man unter anderem die Elbphilharmonie und die Speicherstadt aus einer anderen Perspektive bewundern kann.

Mehr Infos über die St. Pauli Landungsbrücken

Landungsbrücken

6. Das Rathaus

Das von 1884 bis 1897 erbaute Rathaus ist ohne Frage eines der markantesten und schönsten Gebäude der Hafenstadt. Nicht nur erfüllt es eine wichtige politische Funktion für die Stadt Hamburg, sondern ist darüber hinaus auch von touristischer Bedeutung. Wer das Rathaus betritt, wird schnell feststellen, dass es von innen genau so spektakulär aussieht, wie von außen. Allein der frei zugängliche Eingangsbereich überzeugt bereits durch seine massiven Säulen. Sehenswert ist darüber hinaus der Hygieia-Brunnen im Innenhof. Dieser erinnert an die letzte große Choleraepidemie Deutschlands im Jahre 1892, bei der über 8000 Leute starben. Wer möchte, kann an einer Führung teilnehmen. Besonders sind zudem die einmal im Monat stattfindenden Führungen auf Plattdeutsch – wer daran teilnehmen möchte, muss sich allerdings vorher telefonisch anmelden.

Mehr Infos über das Rathaus

Hamburger Rathaus

7. Der Jungfernstieg

Der nur wenige Gehminuten vom Rathaus entfernte Jungfernstieg ist die wohl wichtigste Straße des Hamburger Stadtzentrums. Hier treffen sich Hamburger als auch Besucher zu einem entspannten Einkaufstrip oder einem entspannten Tag an der Binnenalster. Shoppingbegeisterte kommen hier voll auf ihre Kosten: Das bereits 1912 eröffnete Alsterhaus beherbergt zahlreiche Premium-Marken, entlang des Jungfernstieges findet man darüber hinaus weitere Läden bekannter Marken. Nachdem man fertig geshoppt hat, laden die vielen Cafés an der Binnenalster zu einem Kaffee mit Ausblick ein. Wer möchte kann von hier aus ebenfalls an einer Schiffsrundfahrt teilnehmen.

Mehr Infos über den Jungfernstieg

Jungfernstieg in Hamburg

8. Der Alte Elbtunnel

Einst eine technische Innovation, ist der Alte Elbtunnel heute vor allem eine touristische Attraktion. Der im Jahre 1911 eröffnete Tunnel ist 426 Meter lang und verbindet die Landungsbrücken mit dem Stadtteil Steinwerder auf der anderen Seite der Elbe. Für Fußgänger und Radfahrer ist die Benutzung der Unterführung kostenlos, Autofahrer müssen 2 Euro bezahlen. In Steinwerder angekommen, solltest du die Aussichtsplattform dort besuchen. Von dort aus hat man einen tollen Ausblick auf die Landungsbrücken, den Hafen und die Elbphilharmonie.

Mehr Infos über den Elbtunnel

9. Das Treppenviertel

Im Elbvorort Blankenese findet man das sogenannte Treppenviertel. Verwinkelte Gassen, wunderschön weiß angestrichene Häuser und ein einzigartiges Flair machen es zu einem lohnenswerten Ausflugsziel. Erklimmt man den 72 Meter hohen Süllberg, hat man einen tollen Blick auf die Elbe sowie das schräg gegenüberliegende Airbus-Gelände. In zahlreichen Cafés und Restaurants kann man sich nach dem vielen Treppensteigen wieder angemessen stärken.

Mehr Infos über das Treppenviertel

Treppenviertel in Hamburg

10. Der Fischmarkt

Jeden Sonntag findet direkt an der Elbe der Hamburger Fischmarkt statt. An zahlreichen Ständen kann man natürlich frischen Fisch kaufen, aber auch Blumen oder Obstkörbe. Nicht zu überhören sind die Marktschreier, die versuchen, möglichst viele Kunden anzulocken und bei Besuchern als Attraktion gelten. In der Fischauktionshalle nebenan sorgt Live-Musik bereits frühmorgens für gute Stimmung. Wer sich sonntags in Hamburg aufhält, sollte den Fischmarkt nicht verpassen!

Mehr Infos über den Hamburger Fischmarkt

Karte der Sehenswürdigkeiten

Julian Senft

Das Schreiben und Reisen gehören schon lange Zeit zu meinen Hobbys. Beim Reisemagazin von voucherwonderland kann ich beides bestens vereinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *