Geheimnisvolle Welten unter der Erdoberfläche, verschlungene Gänge und eine uralte Entstehungsgeschichte. Tropfsteinhöhlen hüten nicht nur viele Geheimnisse, sie sind auch ein tolles Urlaubsziel in Deutschland.

Vor allem für Familien und Naturliebhaber sind sie besonders schön. Aber auch für alle anderen bieten sie an heißen Sommertagen eine abwechslungsreiche Abkühlung und an Regentagen den perfekten Ort für eine Entdeckungsreise im Trockenen.

Welche Tropfsteinhöhlen besonders sehenswert sind, zeigen wir euch hier.

 


Wellness Gutschein mit Übernachtung

Hunderte Wellness-Hotels mit Spa-Bereich oder Therme ab 39,50 €

Zu den Angeboten »

 

1. Atta-Höhle in Attendorn

Atta Höhle

Sie gilt als die größte und schönste Tropfsteinhöhle Deutschlands, die Atta-Höhle in Attendorn in Nordrhein-Westfalen. Durch Zufall entdeckten Steinbrucharbeiter im Juli 1907 bei Sprengungsarbeiten die Tropfsteinhöhle. Bis heute haben etwa 40 Millionen Menschen die Atta-Höhle besucht. Grund genug also, dass ihr bei eurem nächsten Besuch in NRW einen Abstecher nach Attendorn mit einplant.

Mehr über die Tropfsteinhöhlen in NRW>>

Schönste Stalaktiten und Stalagmiten formen sich zu außergewöhnlichen Formationen. Auf rund 500 Metern könnt ihr die Höhle besichtigen. Insgesamt verfügt die Tropfsteinhöhle über eine Länge von 6670 Metern. Im Jahr 1986 entdeckten Forscher einen weiteren Teil der Tropfsteinhöhle. Die Erschließung für die Öffentlichkeit wäre aber zu gefährlich. Entstanden ist die Höhle übrigens im Devon vor etwa 400 Millionen Jahren.

Zusätzlich zur Atta-Höhle gibt es eine Gesundheitsgrotte, die ihr besuchen könnt. Auf Ruheliegen und bei schönem Licht könnt ihr euch entspannen und die wohltuende Höhlenluft einatmen. Sie soll bei Asthma, chronischer Bronchitis, Neurodermitis, Schlafstörungen und einigen weiteren Krankheiten helfen.

Ein Hausmittel gegen niedrigen Blutdruck: Sommerrodeln. Mehr über die Sommerrodelbahnen in NRW>>

Unser Tipp: Probiert den Atta-Käse. Drei Monate reift dieser bei einer konstanten Luftfeuchtigkeit von 95 Prozent in der Tropfsteinhöhle.

Adresse: Finnentroper Str. 39, 57439 Attendorn

Öffnungszeiten: Die Öffnungszeiten variieren je nach Jahreszeit zwischen 10 und 16.30 Uhr. Die genauen Öffnungszeiten findet ihr auf der Homepage

Eintritt: Erwachsene zahlen 9 Euro und Kinder von 5 bis 14 Jahren 5,50 Euro

Homepage: http://www.atta-hoehle.de/#section-time

Das perfekte Hotel für euren Ausflug in die Atta-Höhle findet ihr hier


>> Kurzurlaub in NRW <<


2. Teufelshöhle in Pottenstein

Höhlenbär Skelett

Diese Tropfsteinhöhle in der Nähe von Bayreuth ist die größte Tropfsteinhöhle Deutschlands. Auf einer Länge von 1700 Metern könnt ihr die verschiedenen großen und kleinen Säle und Hallen begutachten. Insgesamt verfügt die Teufelshöhle über eine Länge von 3000 Metern. 1922 entdeckte Hans Brand, Geologe und Bergbauingenieur die Höhle. Das Eingansportal – das Teufelsloch – war schon lange bekannt, endete aber nach 85 Metern vor einer Wand. Was sich dahinter befand, ahnte niemand. Erst als Brand die Wand durchstieß und tropfsteingeschmückte Höhlenteile entdeckte, ahnte er, was sich in dem Berg befinden könnte. In den nächsten acht Jahren wurde die Höhle nach und nach freigelegt und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

In der Höhle wird in komplettes Skelett eines Höhlenbären ausgestellt. Außerdem erwarten euch eindrucksvolle Hallen mit eindrucksvollen Namen und ebenso eindrucksvollen Tropfsteinen. So könnt ihr denn Barbarossadom oder den Riesensaal besuchen.

Adresse: Pegnitzer Straße 100, 91278 Pottenstein

Öffnungszeiten: vom 7. Januar bis 23. März mit Führungen jeweils um 11, 12.20, 13.40 und 15 Uhr, vom 24. März bis 4. November mit Führungen täglich von 9 bis 17 Uhr

Eintritt: Erwachsene zahlen 5 Euro, Kinder von 4 bis 15 Jahren 3 Euro

Homepage: http://www.pottenstein.de/startseite-teufelshoehle

Mehr über die Tropfsteinhöhlen in Bayern>>


>> Kurzurlaub in Bayern <<


3. König-Otto-Tropfsteinhöhle in Velburg


Die König-Otto-Tropfsteinhöhle hat eine Gesamtlänge von 450 Metern. 270 davon könnt ihr bei einer Führung kennenlernen. Die sehenswerte Tropfsteinhöhle befindet sich in der Oberpfalz und verdankt ihren Namen dem Tag ihrer Entdeckung. Der war am 30. September 1895, dem Namenstag des Bayernkönigs Otto.

Heute ist die König-Otto-Höhle Teil der Erlebniswelt Velburg. Ihr könnt nicht nur die Tropfsteinhöhle besichtigen, sondern auch in einem Klettergarten euer Geschick probieren, sondern mit dem Quad fahren, baden oder den Walderlebnispfad entlang laufen.

In der Höhle erwartet euch eine Welt aus mysteriösen Werken aus Stalaktiten und Stalagmiten, die die Natur über Millionen von Jahren geschaffen hat. 1972 wurde eine zweite Höhle entdeckt. Die Adventshöhle könnt ihr heute ebenfalls besichtigen. Wenn ihr wollt, könnt ihr in der Tropfsteinhöhle sogar heiraten.

Adresse: St. Colomann, 92355 Velburg

Öffnungszeiten: vom 1. April bis 31. Oktober dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr, Führungen finden dienstags bis samstags jede volle Stunde statt, sonntags ab 12 Uhr immer halbstündlich. Montags ist Ruhetag, außer wenn ein Feiertag ansteht

Eintritt: Erwachsene zahlen 5 Euro Eintritt, Kinder bis 15 Jahren 3 Euro und Kinder bis 3 Jahre haben freien Zutritt

Homepage: http://www.erlebniswelt-velburg.de/index.php/de/

4. Saalfelder Feengrotte in Saalfeld

Saalfelder Feengrotte

Die Feengrotte von Saalfeld ist eine ganz besondere Tropfsteinhöhle. Denn sie ist sehr jung und die Tropfsteine wachsen hier wohl um das Tausendfache schneller als in anderen Gesteinsschichten. Bis 1860 wurde die heutige Tropfsteinhöhle als Stollen für den Abbau von Alaun und Vitriol benutzt.

Ab 1910 wurde der vergessene Stollen wiederentdeckt und man fand in den älteren Schichten die faszinierenden Tropfsteine, die sich in weniger als 300 Jahren hier gebildet hatten. Besonders schön sind in der Feengrotte die bunten Tropfsteine. Seit 1993 steht sie als „die farbenreichste Schaugrotte der Welt“ im Guinness-Buch der Rekorde.

Die Feengrotte und das dazugehörige Grottoneum und den Feenwald könnt ihr außerdem entdecken. So erlebt ihr als Familie einen schönen Tag in Saalfeld.

Unser Tipp: Eure Führung könnt ihr vorher online buchen. Ihr könnt dort nicht nur Tickets kaufen, sondern auch die Zeit für die Führung auswählen.

Adresse: Feengrottenweg 2, 07318 Saalfeld

Öffnungszeiten: von November bis April täglich von 11 bis 15.30 Uhr, von Mai bis Oktober täglich von 10 bis 17 Uhr, im Januar hat nur das Grottoneum geöffnet, täglich von 11 bis 15.30 Uhr

Eintritt (für alle drei Attraktionen): Erwachsene zahlen 14,90 Euro, Kinder von 4 bis 14 Jahren zahlen 9,90 Euro

Homepage: www.feengrotten.de


>> Kurzurlaub in Thüringen <<


5. Eberstadter Tropfsteinhöhle im Odenwald


Diese Tropfsteinhöhle Deutschlands ist etwa drei bis fünf Millionen Jahre alt und ungefähr 600 Meter lang. Entdeckt wurde die Eberstadter Tropfsteinhöhle erst 1971 und bereits zwei Jahre später für Besucher geöffnet. Da die Höhle von Anfang an nur mit elektrischem Licht betrieben wurde, sind die Tropfsteine noch in ihrem ursprünglichen weißen Farbton erhalten. In älteren Tropfsteinhöhlen, wo man zu Beginn Kerzen oder Fackeln verwendete, sind die Tropfsteine vom Ruß der Kerzen nachgedunkelt.

Die Höhe der Höhle liegt zwischen zwei und acht Metern. Eindrucksvolle Gesteinsformationen findet ihr hier unter der Erde. Einen Stalagmiten, der seinen Namen „Vesuv“ seiner Optik verdankt oder der mächtige Bodentropfstein „Hochzeitstorte“. Auch einen unterirdischen See findet ihr in der verzweigten Höhle. Die Tropfsteinhöhle könnt ihr nur im Rahmen einer Führung besichtigen. Diese beginnen meist zur vollen Stunde.

Adresse: Höhlenweg 8, 74722 Buchen

Öffnungszeiten: von März bis Ende Oktober täglich von 10 bis 16 Uhr, an den Montagen im März, April, September und Oktober ist Ruhetag, von November bis Ende Februar samstags, sonntags und an baden-württembergischen Feiertagen von 13 bis 16 Uhr

Eintritt: Erwachsene zahlen 5 Euro, Kinder von 3 bis 15 Jahren 4 Euro, Schwerbehinderte zahlen 4 Euro

Homepage: http://www.tropfsteinhoehle.eu/startseite.html


>> Kurzurlaub in Hessen <<


6. Drachenhöhle Syrau im Vogtland

Homepage: https://syrau.de/drachenhoehle/


Die Drachenhöhle von Syrau ist die einzige Tropfsteinhöhle in Sachsen. Sie wurde zufällig bei Steinbrucharbeiten im März 1928 entdeckt und noch im selben Jahr für Besucher freigegeben. Rund 550 Meter lang ist die Höhle heute und ihr könnt davon rund 350 Metern im Rahmen von Führungen besichtigen.

Ihr könnt hier verschiedene interessante Tropfsteingebilde sehen, unterirdische Seen mit glasklarem Wasser und außergewöhnliche Sinter Gebilde. Eines der schönsten ist die „Gardine“. Sie ist rund 50 Zentimeter lang. Das Loch in der „Gardine“ stammt von dem Einschuss eines Sowjetsoldaten.

Von Mai bis August finden in der Drachenhöhle zehnminütige Lasershows statt und in regelmäßigen Abständen auch Konzerte.

Unser Tipp: Anlässlich des 90. Jahrestages der Entdeckung der Höhle haben am 14. März 2018 alle  mit den Vornamen Willy oder Ludwig, den Nachnamen Stein oder Höhle, sowie Geburtstagskinder freien Eintritt.

Adresse: Paul-Seifert-Straße, 08548 Syrau

Öffnungszeiten: im Februar täglich von 10 bis 16 Uhr, von April bis Oktober täglich von 9.30 bis 17 Uhr

Eintritt (mit Lasershow): Erwachsene zahlen 8 Euro, Kinder zwischen 4 und 14 Jahren zahlen 5,50 Euro, Kinder unter 4 Jahren haben freien Eintritt


>> Kurzurlaub in Sachsen <<


7. Binghöhle in Streitberg


Benannt wurde die Binghöhle nach ihrem Entdecker Ignaz Bing aus Nürnberg, der die Höhle 1905 entdeckte. Ab 1906 war die Höhle für den Zuschauerverkehr zugänglich. Die verschiedenen Grotten und Formationen aus Tropfsteinhöhlen, die ihr heute besichtigen könnt, haben alle eindrucksvolle Namen, wie Tropfsteingalerie, Kerzensaal oder Prinz-Ludwig-Grotte. Die Höhle entstand übrigens durch einen Fluss, der sich einst durch den Berg gefressen hat.

Die Höhle zählt zu den schönsten Tropfsteinhöhlen Deutschlands und bietet neben den normalen Führungen auch Abenteuer- oder Märchenführungen für Kinder. Außerdem könnt ihr auch den Geburtstag eurer Kinder hier feiern.

Unser Tipp: Die Binghöhle und die Teufelshöhle von Pottenstein liegen nur rund 25 Minuten Autofahrt voneinander entfernt.

Adresse: Schauertal, 91346 Wiesenttal

Öffnungszeiten: von April bis November täglich von 10 bis 17 Uhr

Eintritt: Erwachsene zahlen 4,50 Euro, Kinder von 4 bis 14 Jahren 2,50 Euro, Schüler ab 15 Jahren (mit Schülerausweis) 3,50 Euro

Homepage: http://www.binghoehle.de/index.php?page=10home

Das richtige Hotel noch nicht gefunden? Übernachtet unweit der Binghöhle mit diesem Angebot

8. Herbstlabyrinth-Adventhöhle-System in Breitscheid


Das unterirdische Höhlensystem in Breitscheid ist das größte Höhlensystem von Hessen und eine der schönsten Tropfsteinhöhlen von Deutschland. Die Gesamtlänge beträgt 12000 Meter. Entdeckt wurde das Höhlensystem erst 1993 und 2009 dann eröffnet. Das Herbstlabyrinth gehört dank seiner technischen Ausstattung zu den modernsten Schauhöhlen Europas.

Der zugängliche Teil des Herbstlabyrinthes ist die Knöpfchenhalle. Sie ist rund 60 Meter lang und 32 Meter hoch. In der Höhle findet ihr viele unterschiedliche Arten von Tropfsteinen, Sintern oder Deckenmäander.

Über der Erde hört das Höhlenabenteuer von Breitscheid noch nicht auf. Dort erwartet euch der Karst- und Höhlenlehrpfad. Bei einer Wanderung über den Rundweg erlebt ihr die Phänomene einer Karstlandschaft. Dort verschwinden Bäche in der Erde und ausgetrocknete Bachläufe bilden heute den Eingang in Schluchten. Die „Steinkammern“ sind für Groß und Klein ein Highlight. Hier könnt ihr selbst auf Höhlenerkundung gehen.

Adresse: An der K68, 35767 Breitscheid

Öffnungszeiten: von April bis Oktober samstags, sonntags und an hessischen Feiertagen  von 11 bis 18 Uhr, Führungen finden stündlich statt

Eintritt: Erwachsene zahlen 9 Euro, Kinder zwischen 4 bis Jahren zahlen 6 Euro

Homepage: https://schauhöhle-breitscheid.de/


>> Kurzurlaub in MV <<


9. Iberger Tropfsteinhöhle in Bad Grund

Iberger Tropfsteinhöhle

Die Iberger Tropfsteinhöhle ist Teil des Höhlen-Erlebniszentrum Höhle und Museum am Iberg im südlichen Niedersachsen. Der begehbare Teil der Tropfsteinhöhle ist  123 Meter lang und liegt tief im Kalk. Ursprünglich handelt es sich um ein Korallenriff, dass vermutlich in einem warmen Meer entstand, wo heute Madagaskar liegt. Innerhalb von mehreren Millionen Jahren verschob es sich dann an seinen heutigen Ort im Oberharz. Damit hat die Höhle eine einzigartige Entstehungsgeschichte, die in Europa vermutlich einzigartig ist.

Entdeckt wurde die Höhle um 1500 von Bergleuten, die nach eingelagertem Brauneisenerz suchten. 1737 wurde erstmalig eine Höhlenbefahrung beschrieben und ab 1874 wurden Treppen und Wege angelegt, sodass die Iberger Tropfsteinhöhle für Besucher zugänglich wurde.

Im dazugehörigen Museum könnt ihr die Geschichte der „ältesten“ Großfamilie der Welt erkunden. Die sterblichen Überreste eines Familienclans aus der Bronzezeit entdeckten Forscher in der 15 Kilometer entfernten Lichtensteinhöhle.  Das Alter des Grabes wird auf fast 3000 Jahre geschätzt. Dank der guterhaltenen Knochenstruktur konnten Forscher DNA finden und so erstmalig Verwandtschaftsbeziehungen einer frühchristlichen Menschengruppe nachweisen. Ein originalgetreuer Nachbau des Höhlengrabes vermittelt euch einen authentischen Eindruck der Grabstätte.

Adresse: An der Tropfsteinhöhle 1, 37539 Bad Grund (Harz)

Öffnungszeiten: von Dezember bis Juni und im September dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr, in den niedersächsischen Schulferien zusätzlich montags geöffnet, im Juli, August, Oktober und allen niedersächsischen Schulferien montags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr, an bundesweiten Feiertagen von 10 bis 17 Uhr geöffnet

Eintritt (Tropfsteinhöhle und Museum): Erwachsene zahlen 8 Euro, ermäßigter Eintritt gilt für Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahren, Schüler, Azubis, Studenten und Behinderte, der Eintritt kostet 6 Euro

Homepage: http://www.hoehlen-erlebnis-zentrum.de/


>> Kurzurlaub in Niedersachsen <<


Tropfsteinhöhlen Deutschland Karte


Du willst die Tropfsteinhöhlen sehen? Wir haben passende Hotels

Kurzurlaub Deutschland >>

 


Das könnte dich auch interessieren: 

 

 

Tatjana Kulpa

Seit Dezember 2017 schreibe ich für das Reisemagazin von voucherwonderland. In meinen Beiträgen nehme ich euch gerne mit an die schönsten Orte Europas.

3 Kommentare zu “Die 9 schönsten Tropfsteinhöhlen in Deutschland (2019)

  1. Hallo Frau Kulpa !
    Leider fehlen in dieser Aufzählung die Hermanns- und die Baumannshöhle in Rübeland/Oberharz !
    In der Baumannshöhle z. B. gibt es den Goethesaal.
    Dort finden in unglaublicher Kulisse Aufführungen und Konzerte statt.
    Auch kann man in diesem Saal standesamtlich getraut werden !
    In der Hermannshöhle gibt es eine Kristallkammer und den Olmensee, in dem Deutschlands einzige Grottenolme leben !
    Zudem sind diese Höhlen die ältesten Schauhöhlen Deutschlands !
    Die beiden Höhlen liegen nur 300 Meter voneinander entfernt.
    Der begehbare Teil der Höhlen ist Ca. 600 Meter lang !

    Ich finde, das diese Höhlen auf jeden Fall in Ihr Ranking aufgenommen werden müssen !

    LG Tanja

    1. Vielen Dank für die fundierte Anmerkung.
      Tatsächlich sind die Höhlen am Brocken absolut empfehlenswert. Bei der Gelegenheit kann man sich auch wunderbar die malerische Altstadt von Wernigerode ansehen. Verbringt man seinen Urlaub ohnehin im Harz, sollten auch der Hexentanzplatz und die Roßtrappe besichtigt werden. Goethe ließ Szenen aus seinem Faust am Hexentanzplatz spielen. Um die Roßtrappe rankt eine Sage, um die tollkühne Flucht der Königstochter Brunhilde vor ihrem riesenhaften Entführer Bodo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *