Schön, schöner, Salzburg:

Nicht nur wir finden, dass Salzburgs Innenstadt zu den schönsten historischen Stadtzentren Europas gehört und ein Muss bei einem Urlaub in Österreich ist. Welche Attraktionen unbedingt auf Deiner Salzburg Sehenswürdigkeiten Liste stehen sollten, erfährst Du in diesem Beitrag.

Zudem gibt es ein paar wertvolle Zusatzinfos sowie Tipps & Tricks, mit denen Dein Kurztrip in die Mozartstadt zu einem großartigen Erlebnis wird.

1. Festung Hohensalzburg

Hoch über den Dächern Salzburgs thront sie: die Festung Hohensalzburg.

Erbaut wurde die größte vollständig erhaltene Burg Mitteleuropas im Jahr 1077 durch Erzbischof Gebhard. Maßgeblich geprägt wurde das Erscheinungsbild der Festung jedoch durch seine Nachfolger, insbesondere durch Erzbischof Leonhard von Keutschach, der die Burg um 1500 herum erweitern ließ.

Hintergrund des Baus war es, das Salzburger Fürstentum vor Angriffen zu schützen.

Ein Zweck, den die Festung Hohensalzburg hervorragend erfüllt hat:

Noch nie wurde die Burg von feindlichen Truppen eingenommen.

Tipps für Deinen Besuch der Festung

Die Festung Hohensalzburg ist das ganze Jahr über geöffnet und ganz komfortabel mit der Festungsbahn zu erreichen. Wer will, darf den Aufstieg natürlich auch zu Fuß wagen – bekanntlich macht ja jeder Ganz Schlank. Highlight der Anlage sind die mittelalterlichen Fürstenzimmer sowie das Festungsmuseum mit zahlreichen Exponaten, die Dir das fürsterzbischöfliche Hofleben näher bringen. Hinzu kommen das Marionettenmuseum und das Rainer-Regimentsmuseum, in denen Du ebenfalls eine gefühlte Zeitreise in die Vergangenheit unternimmst.

Veranstaltungstipp: Festungskonzerte & Salzburg Dinner auf der Festung Hohensalzburg

Seit über 40 Jahren werden jedes Jahr die weit über die Grenzen Österreichs bekannten Festungskonzerte sowie die Salzburg Dinner veranstaltet. Fokus liegt bei den Konzerten auf Werken W.A. Mozarts, aber auch Stücke anderer Komponisten werden zum Besten gegeben. Beim Salzburg Dinner genießen die Gäste ein Drei-Gänge-Menü in den geschichtsträchtigen Räumen des Panorama-Restaurants hoch über der Stadt.

  • Adresse:
    Festung Hohensalzburg
    Mönchsberg 34
    5020 Salzburg

>> Günstige Hotels in Salzburg <<


2. Mozarthaus

Ein Beitrag geteilt von Salvador SC (@aioria) am

Mozart ist nicht nur in Salzburg geboren, sondern verbrachte hier auch die längste Zeit seines nur knapp 36 Jahre andauernden Lebens. Neben Stationen in Prag und München ist Mozart außerdem untrennbar mit Wien verbunden, wo er im Jahr 1791, kurz vor der Uraufführung des Zauberflöte starb. Woran das “Wunderkind” starb ist bis heute nicht ganz geklärt: eine zahlreicher Theorien ist, dass Mozart vergiftet wurde.

Mehr über das Leben des großen Komponisten kann man nirgends besser erfahren als in Salzburg. Wichtigster Mozart Hotspot: sein Geburtshaus in der Getreidegasse 9. Am 27. Januar 1756 erblickte Salzburgs berühmtester Sohn hier das Licht der Welt. Während Wolfgang Amadeus bereits in jungen Jahren auf Konzertreisen ging und Engagements in Wien annahm (später kehrte er für viele Jahre nach Salzburg zurück) bewohnte die Familie Mozart ganze 26 Jahre lang ein Wohnung im dritten Stock des Hauses, bevor sie im Jahr 1773 ins Mozart-Wohnhaus am Makartplatz in Salzburg umzog.

Tipps für Deinen Besuchs des Mozarthauses

Das Museum zeigt verschiedene Alltagsgegenstände, aber auch originale Instrumente wie Mozarts Kindergeige und sein Clavichord. Außerdem dokumentieren verschiedene Briefe und Erinnerungsstücke des Komponisten Mozarts Leben in Salzburg.

  • Adresse: Mozarts Geburtshaus, Getreidegasse 9, 5020 Salzburg
  • Öffnungszeiten: Täglich 09:00 – 17:30 Uhr (Juli, August: täglich 8:30 – 19:00 Uhr)
  • Eintrittspreise:
    Erwachsene 11 Euro, Kinder (6-14 Jahre) 3,50 Euro, Jugendliche (15-18 Jahre) 4 Euro
    Menschen mit Behinderung (mit Ausweis) 9 Euro – Begleitperson frei
    Familien (2 Erwachsene und Kinder bis 18 Jahre) 23 Euro
    Gruppen ab 10 Personen, Studenten, Senioren 9 Euro p.P.
    Schulklasse pro Kind (6-18 Jahre) 3 Euro

3. Getreidegasse


Nicht nur Mozarts Geburtshaus macht die Getreidegasse in Salzburg so sehenswert: Sie ist das Herz der Salzburger Altstadt und besticht durch die wunderschönen Portale und Fenster der historischen Häuser, in denen sich heute internationale Modeketten, geschichtsträchtige Gasthöfe, Traditionsbetriebe, Cafes und Hotels befinden.

Berühmt ist die Getreidegasse vor allem aufgrund der Architektur des sogenannten Durchhäuser.

Info:

Ein Durchhaus bezeichnet ein Gebäude, das einen Durchlass, z.B. einen öffentlich begehbaren Durchgang oder eine breite Durchfahrt besitzt.

Die Durchhäuser in der Salzburger Getreidegasse sind teils mit Arkaden geschmückt und mit verschiedenen Kunstwerken ausgestattet. Diese Art des Baus hat das Erscheinungsbild der Salzburger Innenstadt maßgeblich geprägt.

Der berühmteste Durchgang ist der zwischen dem Schatzhaus von der Getreidegasse 3 zum Universitätsplatz. In einer dunklen Nische des Durchgangs befindet sich eine wunderschöne Reliefdarstellung der Madonna mit dem Jesuskind.


Alltagsfrage: Wieso heißt die Getreidegasse in Salzburg Getreidegasse?

Auch wenn es naheliegend erscheint: Mit dem Getreide hat der Name der Getreidegasse nichts zu tun. Ursprünglich lautete der Name der Gasse Trabe-, Trab- oder Trav-Gasse, was sich vom „traben“, also „laufen“ abgeleitet hat. Im Laufe der Jahre entwickelte sich bei den Einheimischen daraus die Bezeichnungen Tragasse, Traidgasse und Getreidegasse, woraus letzten Endes der heutige Name Getreidegasse geformt wurde.


  • Adresse: Getreidegasse, 5020 Salzburg

4. Schloss Mirabell mit Mirabellgarten

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @monita84 geteilter Beitrag am



Falls Dir “der schönste Tag im Leben” noch bevorsteht und sich noch kein geeigneter Ort zum Heiraten gefunden hat, können wir Dir einen empfehlen:

Schloss Mirabell in Salzburg

1606 ließ Fürsterzbischof Wolf Dietrich das Schloss für seine Lebensgefährtin und Geliebte Salome Alt erbauen.

Heute ist Schloss Mirabell einer der beliebtesten Schauplätze romantischer Hochzeiten. Vor allem der Marmorsaal, der einst vom Fürsterzbischof als Festsaal genutzt wurde, und in dem bereits Wolfang Amadeus Mozart musizierte, gilt als einer der schönsten Trauungssäle weltweit.


Die mit fünf Oscars prämierte Filmgeschichte „The Sound of Music“ aus dem Jahr 1965 wurde in Salzburg und Umgebung gedreht. Der Mirabellgarten ist dabei einer der wichtigsten Kulissen. Maria und die Kinder tanzen in einer Szene des Films um den Pegasus-Brunnen und singen dabei das Lied „Do Re Mi“. Die Szene endet damit, dass sich die Trapp-Familie auf den Stufen vor dem Rosenhügel zum Gesangsfinale aufstellt – der Blick durch den Mirabellgarten auf die Festung verzaubert jeden Zuschauer.


Maßgeblich (um)gestaltet wurde der Mirabellgarten unter Erzbischof Johann Ernst von Thun (etwa um das Jahr 1690 herum). Die geometrische Grundform, die für für das Barock charakteristisch ist, erkennt man bis heute.

Zu den Highlights der Salzburger Gartenanlage zählen:

  • der Pegasusbrunnen mit der Pegasus-Pferdeskulptur,
  • die vier Figurengruppen die um die große Fontäne herumstehen (Symbol für die 4 Elemente: Feuer, Luft, Erde und Wasser),
  • das Heckentheater im westlichen Teil des Mirabellgartens,
  • der Zwergelgarten,
  • der Rosengarten mit den Zierrosenbeeten und
  • die Orangerie, die heute als Palmenhaus dient.

Adresse:

Schloss Mirabell & Mirabellgarten
Mirabellplatz
5020 Salzburg

5. Schloss Hellbrunn

Und noch ein Schloss schafft es unter die 10 wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt Salzburg: Schloss Hellbrunn wurde vom Salzburger Fürsterzbischof Markus Sittikus als noch nie dagewesener Ort des Vergnügens und der Erholung geplant. Erbaut wurde die Anlage zwischen 1612 und 1615 rekordverdächtig kurzer Zeit.

Baumeister Santino Solari erschuf mit dem Sommersitz einen der schönsten Bauten der späten Renaissance nördlich der Alpen. Als Besucher von Schloss Hellbrunn kannst Du heutzutage die Räume besichtigen und in der Dauerausstellug mehr über die Geschichte Hellbrunns erfahren. Neben Schloss Mirabell ist auch Schloss Hellbrunn eine beliebte Hochzeitskulisse.

Die Wasserspiele: Hauptattraktion im Park von Schloss Hellbrunn

Für die Ausgestaltung eines Brunnens war und ist die Lage des Schlosses im Süden der Stadt nahezu perfekt. Durch den wasserreichen Hellbrunner Berg konnte das Wasser zentrales Gestaltungselement der Anlage werden.

Highlight des Areals sind deshalb die einzigartigen Wasserspiele, die vom mechanischen Theater über wasserspeiende Hirsche bis hin zu einer auf einem Wasserstrahl tanzenden Krone jeden Besucher in ihren Bann ziehen.

Die Hellbrunner Wasserspiele bestehen aus:

  • den Wasserautomaten
  • den Grotten
  • dem mechanischen Theater und
  • den Brunnen.

Unser Tipp für Paare, die eine romantische Städtereise nach Salzburg planen:

Im Juli und August werden auch am Abend Führungen durch die Wasserspiele angeboten. Dabei erwartet euch ein romantisches Zusammenspiel aus Wasser, Licht und Musik.


Adresse: Schloss Hellbrunn & Wasserspiele, Fürstenweg 37, 5020 Salzburg

Web: https://www.hellbrunn.at/

 


Die Salzburger Festspiele: das Veranstaltungshighlight des Jahres
Das Festival der klassischen Musik und darstellenden Kunst gilt als das weltweit bedeutendste seiner Art. Seit 1920 finden die Salzburger Festspiele jeden Sommer in der Salzburger Innenstadt statt; zum Programm der sechs Festspielwochen zählen mehr als 200 individuelle Veranstaltungen. Das Highlight: der Jedermann auf dem Domplatz. Mehr Infos: https://www.salzburgerfestspiele.at/

 

6. Haus der Natur

Das Haus der Natur ist eines der beliebtesten Museen in Salzburg. Bei einem Rundgang durch die Besucherattraktion entdeckst Du die Natur von ihrer spannendsten Seite und in all ihren Facetten. Direkt am Eingang verdeutlichen riesige Saurier, wie unsere Erde noch vor Millionen von Jahren aussah. Weniger Schritte weiter geht es um das Thema Raumfahrt. Auch der Themenbereich Physik und Technik kommt nicht zu kurz.

Im Science Center des Museums können große und kleine Besucher experimentieren was das Zeug hält. In der interaktiven Dauerausstellung „Der menschliche Körper“ werden Dir Fragen wie “Wie funktioniert Sehen, Hören oder Riechen?” und “Wie arbeitet unser Herz, unsere Lunge?” beantwortet.

Eines der Highlights im Haus der Natur ist die faszinierende Unterwasserwelt. Dort entdeckst Du bunte Korallenriffe und magische Unterwasserlandschaften samt ihren Bewohnern. Gleich nebenan im Reptilienzoo gehst Du auf Tuchfühlung mit  lebendigen Schlangen und Echsen.

  • Adresse: Haus der Natur, Museumsplatz 5, 5020 Salzburg
  • Öffnungszeiten: tägl. von 09:00 bis 17:00 Uhr

7. Museum der Moderne Mönchsberg

Ebenfalls sehenswert ist das Museum der Moderne am Mönchsberg. Für Kunstfreunde ist es sogar eines der Highlights in der Mozartstadt.

Auf einer Fläche von 2.300 Quadratmeter zeigt die Ausstellung zeitgenössische und moderne Kunst internationaler Künstler. Dabei ist nicht nur die Kunst die Hauptattraktion, auch die architektonisch mehr als interessante Ausstellungsfläche selbst begeistert Besucher aus der ganzen Welt: zu den Highlights zählen die verglasten Treppenhäuser, die einen tollen Blick auf den Wasserturm aus dem 19. Jahrhundert gewähren, sowie die Verkleidung der Fassade mit lokalem Marmor vom Salzburger Untersberg.

  • Adresse: Museum der Moderne Salzburg – Mönchsberg, Mönchsberg 32, 5020 Salzburg
  • Öffnungszeiten:
    Dienstag – Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr
    Mittwoch von 10:00 bis 20:00 Uhr
    Montag geschlossen

8. DomQuartier Salzburg

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von DomQuartier Salzburg (@domquartier) am


Gemeinsam mit der Residenz und dem Benediktinerkloster St. Peter bildet der Salzburger Dom das Salzburger DomQuartier, das einstige Zentrum der fürsterzbischöflichen Macht.

Seine Form erhielt das DomQuartier insbesondere durch die Fürsterzbischof Wolf Dietrich und Fürsterzbischof Guidobald Graf von Thun. Während Wolf Dietrich Wolf Dietrich maßgeblich an der Gestaltung der barocken Salzburger Altstadt beteiligt war, wurden unter Graf von Thun zwischen 1654 – 1668 die Dombögen, der Residenz- und Domplatz sowie die heutigen lange Galerie geschaffen.

Ein Rundgang durch das Salzburger DomQuartier

Start des Rundgangs durch das Salzburger DomQuartier sind die Prunkräume in der Alten Residenz. Weiter geht es über das Dommuseum in das Museum des Benediktinerklosters St. Peter. Die letzte Station des Rundgangs bildet sie Barocksammlung Rossacher im Salzburg Museum in den Nordoratorien.

  • Adresse: DomQuartier Salzburg, Residenzplatz 1/Domplatz 1a, 5020 Salzburg
Alle wichtigen Plätze und Gassen des historischen Salzburgs auf einen Blick
  1. Makartplatz
  2. Kapitelplatz
  3. Getreidegasse
  4. Steingasse
  5. Sigmund-Haffner-Gasse
  6. Kaigasse
  7. Mozartplatz mit Mozartdenkmal
  8. Karajanplatz und Pferdeschwemme
  9. Linzer Gasse & Platzl
  10. Domplatz mit Marienstatue
  11. Alter Markt
  12. Judengasse
  13. Hagenauerplatz
  14. Waagplatz
  15. Goldgasse
  16. Residenzplatz mit Residenzbrunnen

9. Salzburg Museum in der Neuen Residenz

Am Mozartplatz erwartet Dich ein weiteres Highlight: das mehrfach ausgezeichnete Salzburg Museum in der restaurierten Neuen Residenz.

Kunst & Kultur

Im ersten Obergeschoss des Museums widmet sich eine Ausstellung mit dem Fokus auf den Themen Kunst, Wissenschaft, Architektur, Literatur, Musik, Fotografie, Arbeitswelt und Handwerk den Männern und Frauen, die neben den geistlichen und politischen Führern die Stadt und das Land Salzburg (Salzburg ist die Hauptstadt des gleichnamigen österreichischen Bundeslandes) prägten.

Mythos Salzburg

In der Dauerausstellung „Mythos Salzburg“ im zweiten Obergeschoss der Neuen Residenz rückt die künstlerische und kulturelle Entwicklung Salzburgs seit der Neuzeit ins Rampenlicht.

Schatzkammer im Spiegelsaal

Im Spiegelsaal des zweiten Obergeschosses befindet sich die Schatzkammer „Archäologie und Mittelalter“. Zu den Exponaten gehören u.a. eine keltische Schnabelkanne, der Helm vom Pass Lueg sowie der gotische Flügelaltar des Meisters der „Virgo inter Virgines“ , einem klassischen Motiv der christlichen Ikonographie, welches die Jungfrau Maria inmitten anderer jungfräulicher Heiliger darstellt.

Zu den weiteren Bereichen des Salzburg Museums gehören die Panorama Passage (verbindet das Salzburg Museum unterirdisch mit dem Panorama Museum) sowie die Kunsthalle (eine multifunktionale, zweiteilige Halle; ausgestattet mit einer durchgehenden Lichtdecke).

  • Adresse: Salzburg Museum, Mozartplatz 1, 5020 Salzburg

10. Zoo Salzburg


Gerade als Reiseziel für Familien mit Kindern ist der Salzburger Zoo einer der Hauptattraktionen der Mozartstadt. Aber auch ohne die kleinen Racker im Schlepptau ist der Tierpark absolut sehenswert. Vom exotischen Löwen bis hin zum heimischen Luchs und von der Zwergmaus bis zum Breitmaulnashorn begeistert der Zoo im Süden Salzburgs mit einer artenreichen Tierwelt.


Das 4 Hektar große Gelände ist ein Teil des Schlossparks Hellbrunn und war bereits ab dem 15. Jahrhundert erzbischöflicher Wildpark.


  • Adresse: Hellbrunnerstraße 60, 5081 Anif (Nachbargemeinde der Stadt Salzburg im Land Salzburg), Österreich

 

Unser Tipp: die SalzburgCard
Mit der SalzburgCard ist der Eintritt ins Mozart Geburtshaus sowie in alle anderen Sehenswürdigkeiten Salzburgs einmalig gratis. Außerdem genießt Du weitere Vergünstigungen und Extras.

Mehr Infos gibt es unter: https://www.salzburg.info/de/hotels-angebote/salzburg-card/preise


>> Günstige Hotels in Salzburg <<


Salzburg Sehenswürdigkeiten Karte


Lust auf Salzburg?

Kurzurlaub Salzburg Angebote >>


Das könnte dich auch interessieren:


 

 

 

Josefine Baumann

Seit August 2016 schreibe ich für das Reisemagazin von voucherwonderland. In meinen Beiträgen nehme ich euch gerne mit an die schönsten Orte Europas – von manchen hast du vorher vielleicht noch gar nichts gehört ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *