Gladiatoren, Cäsaren und der Papst:

diese drei Begriffe sind sicherlich nicht das Einzige, was Dir zur italienischen Hauptstadt Rom einfällt.

Falls dann aber spätestens beim Vatikan, dem Circus Maximus und dem Kolosseum Schluss mit den Assoziationen ist, helfen wir Dir gerne weiter.

In diesem Beitrag präsentieren wir Dir alle wichtigen Rom Sehenswürdigkeiten, von denen Du bei Deinem nächsten Städtetrip auf jeden Fall einen Schnappschuss machen solltest.

Hier findet ihr günstige Tickets für die Rom Sehenswürdigkeiten und Touren

1. Trevi Brunnen

Trevi Brunnen

Los geht’s mit dem Trevi Brunnen. Der Brunnen gilt als einer der berühmtesten der Welt, der größte Brunnen Roms ist er sowieso.

Die Ausmaße: 26 Meter Höhe und 50 Meter Breite.

Entworfen wurde der Trevi-Brunnen von Nicola Salvi, einem italienischen Architekten. Der Bau startete im Jahr 1732 und dauerte bis 1762. Optisch ist der Brunnen mehr oder weniger eine Ergänzung zum herrschaftlichen Palazzo Poli, der im Hintergrund des Brunnen thront und auf den meisten Schnappschüssen von Touristen zu sehen ist.

Woher der Name des Brunnen, der im späteren Verlauf der Geschichte auch dem Platz auf dem er steht sowie dem gesamten Stadtteil seinen Namen verlieh, ist nicht ganz eindeutig geklärt. Entweder bezieht sich das Trevi auf die drei Quellen die ihn Speisen oder aber auf die Kreuzung dreier Straßen, die hier zusammenlaufen (italienisch: tre vie).

  • Adresse: Piazza di Trevi, 00187 Roma RM, Italien

 


Top Hotelgutscheine für Italien

Italien Kurzurlaub: Rom, Venedig, Florenz uvm.  schon ab 24,50 €

Zu den Angeboten »

 

2. Spanische Treppe

Spanische Treppe

“Eine spanische Treppe in Italien, wie kann das denn sein?”

Ganz einfach:

Die Spanische Treppe führt von der Kirche Santa Trinità dei Monti zur Piazza di Spagna hinab. Der Platz erhielt seinen Namen aufgrund der hier verorteten spanischen Botschaft im 18. Jahrhundert. Heute ist die Treppe mit insgesamt 136 Stufen einer der berühmtesten Freitreppen der Welt und ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Touristen.

Ein berühmtes Fotomotiv ist auch der Brunnen am Fuße der Treppe, auf der Piazza di Spagna. Die Legende besagt, dass während einer Überschwemmung des Tibers an den Weihnachtstagen des Jahres 1598 ein Kahn hierher getragen und beim Zurückweichen der Flut liegen geblieben ist. Den berühmten italienischen Bildhauer Bernini hat diese Sage dazu inspiriert den Brunnen Fontana della Barcaccia zwischen 1628 und 1629 in Kahnform anzulegen.

  • Adresse: Piazza di Spagna, 00187 Roma RM, Italien

 

3. Engelsburg

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Италия за чашкой кофе ☕ (@amoremio_dolcevita) am



Ursprünglich wurde die Engelsburg als Mausoleum für den römischen Kaiser Hadrian, der zwischen 117 und 138 nach Christus lebte, und seine Nachkommen errichtet.

Folgende Personen wurde im Mausoleum des Hadrian beigesetzt:

  • Kaiser Hadrian samt Ehefrau Vibia Sabina
  • Kaiser Antoninus Pius samt Ehefrau Faustina
  • Kaiser Lucius Verus
  • Kaiser Mark Aurel
  • Kaiser Commodus
  • Kaiser Septimius Severus
  • Kaiser Marcus Aurelius Antoninus Bassianus(Caracalla)

Unter der Herrschaft verschiedener Päpste wurde das Mausoleum später zu einer Kastellburg umgebaut. Ab Beginn des 20. Jahrhunderts, nach 1901, wurde der Bau nicht mehr als Burg verwendet, sondern ab 1906 in ein Museum umgewandelt.


Info: Bei einer Kastellburg sind die Aussenmauern sehr stark und lediglich durch wenige Mauer Öffnungen unterbrochen. auf den Mauern befinden sich in der Regel sogenannte überdachte Wehrgänge, auf denen Wachen patrouillierten und die Anlage mit Feuerwaffen schützten.


  • Adresse: Lungotevere Castello, 50, 00193 Roma RM, Italien
  • Öffnungszeiten: tägl. 09:00 bis 19:30 Uhr

 

4. Kolosseum

Kolosseum

Du hast sicher schon drauf gewartet:

Das Kolosseum ist natürlich die mit Abstand berühmteste Sehenswürdigkeit in Rom. Das Amphitheater ist ein Bauwerk der Superlative, schließlich ist es:

  1. das größte der im antiken Rom erbauten Amphitheater,
  2. der größte geschlossene Bau der römischen Antike
  3. und das größte je gebaute Amphitheater der Welt
  4. und gehört zu den sieben Weltwundern der Neuzeit

Erbaut wurde das Kolosseum zwischen 72 und 80 nach Christus und diente einst als Austragungsort der grausamen und meist äußerst brutalen Veranstaltungen, die zur Belustigung der Bürger Roms abgehalten wurden; der Eintritt war stets frei.

Das Kolosseum war damals ein Meisterwerk der Technik, wie man es sich selbst heute kaum vorstellen kann. So war beispielsweise der Raum unterhalb des Arenabodens nicht bebaut. Nachdem man die Holzbohlen entfernte, konnte die Arena geflutet werden. Aus einem trockenen Platz wurde also im Nu ein riesiges Schwimmbecken bzw. ein See, auf dem Kaiser Titus und andere Herrscher Naumachien (Seeschlachten) aufführen ließen.

Heute ist die Ruine des Kolosseums eines der beliebtesten Fotomotive der Welt und eines der Highlights bei einem Kurzurlaub in Rom. Wie hoch der Eintritt ist, hängt vom jeweiligen Ticket ab. Die Eintrittskarte ohne Führung gibt es bereits für 12 Euro, mit Führung erhöht sich der Preis auf 45 Euro.

Möchtest Du der teils langen Wartezeit entgehen, gibt es für 79 Euro den bevorzugten Eintritt ohne Anstehen.


Tipp: Das Ticket für das Kolosseum, mit Ausnahme des Tickets der Nachtführung, ist am gleichen und dem darauffolgenden Tag zusätzlich für den Besuch des Forum Romanums und das Palatin Museum gültig.


  • Adresse: Via della Salaria Vecchia, 5/6, 00186 Roma RM, Italien
  • Öffnungszeiten: Mo bis So von 08:30 bis 19:00 Uhr

 

5. Forum Romanum

Forum Romanum

Neben dem Kolosseum ist das Forum Romanum ein absolutes “must see” in Rom.

Als Forum bezeichnete man im römischen Reich einen Platz, auf dem politische, juristische und ökonomische Veranstaltungen abgehalten wurden. Das griechische Äquivalent ist die sogenannte Agora, der zentrale Fest-, Versammlungs- und Marktplatz einer Stadt.

Das Forum Romanum ist das älteste römische Forum und war einst der zentrale Mittelpunkt des politischen, kulturellen, religiösen und wirtschaftlichen Lebens der Römer. Gelegen ist es in einer Senke zwischen dem Capitol, dem Palatin und dem Esquilin. Heute zählt die Ruine zu den bedeutendsten Ausgrabungsstätten des antiken Roms.

  • Adresse: Via della Salaria Vecchia, 5/6, 00186 Roma RM, Italien
  • Öffnungszeiten für Besucher: Mo bis So von 09:00 bis 19:00 Uhr
  • Eintrittspreise: Kombiticket für Kolosseum/Palatin (Museum)/Forum Romanum: regulär 12 Euro, ermäßigt 7,50 Euro für EU-Bürger zwischen 18 und 25 Jahren sowie Lehrer, kostenlos für Besucher unter 18 Jahren
Warum bezeichnet man Rom als “Ewige Stadt”?
Hintergrund ist die Bedeutung Roms für die westliche Welt in seiner bis heute drei Jahrtausende umfassenden Geschichte. Das erste mal wurde Rom bereits im 1. Jahrhundert vom berühmten römischen Dichter Tibull mit diesem Begriff beschrieben.

 

6. Pantheon


Das Pantheon ist eines der Highlights bei einer Sightseeingtour durch Rom. Das von den Römern aufgrund seiner Form als La Rotonda bezeichnete Gebäude ist der Nachfolger-Bau  eines Tempels, den der Konsul Agrippa zu Ehren seines Freundes Kaiser Augustus am gleichen Ort hatte erbauen lassen. Schon der Vorgängerbau war als Rundbau angelegt, die Ausmaße entsprachen in etwa dem bis zum heutigen Tag stehenden Gebäude.

Recht früh wurde das Pantheon im Laufe der Jahrhunderte zu einer Kirche umgewandelt. Dieser Tatsache verdanken wir wahrscheinlich, dass es bis heute zu den am besten erhaltenen Bauwerken der römischen Antike gehört.

Der offizielle Name der römisch-katholischen Kirche lautet Santa Maria ad Martyres.

  • Adresse: Piazza della Rotonda, 00186 Roma RM, Italien
  • Öffnungszeiten: Mo bis Sa von 09:00 bis 18:00 Uhr, So ab 08:30 Uhr
  • Der Eintritt ist frei!

 

7. Vatikanstadt

Ein Beitrag geteilt von Julia (@thejulieee) am


Wenn Du Dir einen Kurzurlaub in der Ewigen Stadt gönnt, musst Du auf jeden Fall den Vatikan besichtigen. Der nur 44 Hektar große, kleinste Staat der Erde ist eine Enklave innerhalb des römischen Stadtgebietes und der letzte Staat mit Latein als Amtssprache.

Zum Gebiet der Vatikanstadt gehören unter anderem:

  • der Petersdom,
  • der Petersplatz,
  • die Vatikanischen Museen,
  • die Sixtinische Kapelle
  • sowie verschiedene Paläste und Gärten.

Dabei war der “Vatikan” nicht immer der Regierungssitz des Papstes:

Bis ins 14. Jahrhundert hinein regierte der Papst vom etwa 5 km östlich des heutigen Vatikans gelegenen Lateranpalastes aus. Der Begriff  “Vatikan” bezeichnete damals lediglich einen am rechten Tiberufer gelegenen Hügel, auf dem sich in der Antike der Circus des Kaiser Nero befand. Zahlreiche Martyrien und Hinrichtungen von Christen und Juden sollen dort stattgefunden haben.

Erst gegen Ende des 14. Jahrhunderts wurde der vatikanische Hügel mit der Rückkehr der Päpste aus Avignon (zwischen 1309 und 1377 haben insgesamt sieben von der gesamten Kirche anerkannte Päpste ihren Sitz von Rom ins französische Avignon verlegt) zum Regierungssitz der katholischen Kirche.

Zeitgleich zum Ausbau des Vatikans in Rom weitete sich auch das Territorium des Kirchenstaates aus:

Bis ins 19. Jahrhundert reichte die Macht über das heutige Mittelitalien hinaus bis ins nordöstliche Bologna inklusive der Regionen Latium, Umbrien, den Marken und der Romagna. Im Zuge der französischen Revolution wurde das Staatsgebiet des Vatikan zur römischen Republik erklärt und 1808 dem Königreich Italien angegliedert. Zwischen 1814 und 1815 stellte der Wiener Kongress den einstigen Kirchenstaat wieder her.

 

8. Petersdom

Ein von @vvaass2013 geteilter Beitrag am


Die “Basilica Sancti Petri in Vaticano”, so der offizielle Name des Petersdoms, gehört zu den Highlights und absoluten “must sees” der vatikanischen Enklave in Rom. Ferner gehört er zu den bedeutendsten Kirchen der Welt und wird aufgrund des Grabes des Apostels Petrus, über dem der Dom erbaut wurde, ganz eng mit dem Papsttum an sich in Verbindung gebracht.

Der Petersdom bildet den Mittelpunkt des Vatikans und ist eine der sieben Pilgerkirchen. Wie in allen Kirchen Roms ist auch der Eintritt in den Petersdom kostenlos. Nicht nur deshalb gehört ein Besuch der Basilika zum Pflichtprogramm eines jeden Besuchers der Stadt. Dass es auf den insgesamt 15.160 m² Grundfläche des Baus einiges zu entdecken gibt, brauchen wir nicht gesondert zu erwähnen.

  • Adresse: Piazza San Pietro, 00120 Città del Vaticano, Vatikanstadt

 

9. Petersplatz


Die als Petersplatz bekannte Piazza San Pietro ist der zentrale Festplatz des Vatikans und der katholischen Kirche. Über ihm liegt die Wohnung des Papstes, von der aus dieser den Angelus betet, wenn er in Rom weilt. An Ostern, zu Weihnachten und direkt nach dem ersten öffentlichen Auftritt als neugewählter Papst versammeln sich unzählige Menschen auf dem Petersplatz, um dem Papst zuzuhören, der vom Balkon des Petersdoms aus den Urbi et Orbi Segen zu den Gläubigen spricht.

Der Platz, der von 248 Säulen und 88 Pfeilern und 140 Heiligen Statuen gesäumt ist, ist für jeden Besucher frei zugänglich – zu jeder Tages- und Nachtzeit. Neben dem Petersdom werden Dir der Obelisk in der Mitte des Platzes sowie die beiden Brunnen sofort ins Auge springen. Während der Obelisk einzig und allein von Bernini entworfen wurde, tragen die Brunnen zudem die Handschrift Madernos.

  • Öffnungszeiten: Der Petersplatz ist von Januar bis Dezember 24 Stunden am Tag geöffnet und frei zugänglich. Alle andere Sehenswürdigkeiten im Vatikan wie die Sixtinische Kapelle und die Vatikanischen Museen sind ab dem Abend geschlossen.

 

10. Kapitol


Der Kapitolshügel, auf italienisch “Monte Capitolini”, ist der kleinste der sieben Hügel Roms, hatte jedoch schon immer eine besondere kultische und auch politische Bedeutung.

Umgangssprachlich wird der Hügel einfach als Kapitol bezeichnet, was sowohl den Kapitolsplatz als auch das Capitolium, die südliche Hügelkuppe samt Tempel des Giove Capitolino mit einbezieht.

Den Kapitolsplatz erreichst Du über eine große Freitreppe. Ganz in der Nähe – am Standort des antiken Junotempels – befindet sich die Santa Maria in Aracoeli, eine bedeutende Kirche, deren Geschichte sich bis ins 6. Jahrhundert zurückverfolgen lässt.

Gehst Du vom Kapitolsplatz geradeaus, gelangst Du zum Denkmal für Viktor Emanuell II., einem gigantischen Bauwerk, das im frühen 20. Jahrhundert zu Ehren des ersten Königs von Italien errichtet wurde.

Hintergrund des ”Monumento Vittorio Emanuele II”
Viktor Emanuel wurde als König von Sardinien und Sieger über die österreichische Armee in der Lombardei zu einem Symbol der Bewegung für ein vereintes Italien. Nachdem sich die Armee Emanuels mit Garibaldi zusammenschloss, welcher den Franzosen wochenlang widerstand leistete, und gemeinsam die päpstliche Armee besiegte, wurde im Jahre 1861 das Königreich Italien ausgerufen. Viktor Emanuel wurde der erste König.

Für den Bau des Denkmals für Viktor Emanuel II. wurden zahlreiche historische Gebäude auf dem Kapitolshügel abgerissen.

  • Adresse: Piazza del Campidoglio, 00186 Roma RM, Italien

 

11. Piazza del Popolo


Die Piazza del Popolo ist eine der berühmtesten Plätze Roms und damit eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Ins Deutsche übersetzt bedeutet der Name Platz des Volkes. Seit der Antike ist die Piazza del Popolo der Platz, an dem Besucher Roms die Stadt von Norden über die Via Flaminia oder die Via Cassia betreten.


Wieso die Piazza den Namen “Platz des Volkes” trägt ist nicht ganz klar. Wahrscheinlich ist jedoch, dass der Name daran erinnern soll, dass der Platz mit dem Geld der römischen Bevölkerung erbaut wurde. Möglich ist aber auch, dass der Name auf die Pappeln (Populus), eine Baumart, die einst hier standen zurückgeht.


Zu den Sehenswürdigkeiten auf der Piazza gehören der Obelisco Flaminio, der zweitälteste und zweitgrößte ägyptische Obelisk in Rom, die Porta del Popolo im Norden des Platzes, die Kirche Santa Maria del Popolo sowie die berühmten Zwillingskirchen Santa Maria in Montesanto, und die Santa Maria dei Miracoli. Östlich des Platzes erblickt man den Pinciohügel, ein Park, der im Norden des Hügels der Villa Borghese gelegen ist.

In der Mitte des Platzes sowie auf der gegenüberliegenden Seite der Piazza befinden sich zwei sehenswerte Brunnen, die als beliebtes Fotomotiv dienen.

  • Adresse: Piazza del Popolo, 00187 Roma RM, Italien
  • Öffnungszeiten: 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr

 

12. Villa Borghese


Die Villa Borghese ist die wohl berühmteste Parkanlage in Rom und eine der top Sehenswürdigkeiten der Ewigen Stadt. Hervorgegangen ist der Park aus dem Landgut der hochadligen Familie Borghese. Der zentrale Anziehungspunkt des Parks ist die Galleria Borghese im Casino Nobile, der eigentlichen “Villa Borghese”, wenn man so will.

Die Galerie ist eine der berühmtesten und wertvollsten privaten Kunstsammlungen der Welt, welche auf die Sammeltätigkeit von Kardinal Scipione Borghese zurückgeht, der auch für den Bau der Villa zuständig war. Die Sammlung umfasst Werke von Antonello da Messina, Bronzino, Caravaggio, Leonardo da Vinci, Raffael, Guido Reni, Rubens, Antonio Tempesta, Tizian und Veronese sowie Skulpturen der berühmten Bildhauer Bernini und Canova.


Wichtig: Um die Kunstsammlung in der Villa besichtigen zu können, musst Du in jedem Fall reservieren. Einlass und Besuchszeiten sind genauestens geregelt: Ab 09:00 Uhr am Morgen wird bis zu maximal 360 Personen (mit Reservierung) für zwei Stunden Einlass gewährt.


Information und Tickets:

Telefonisch unter:  +39 06 32810

oder via Internet: Webseite der Galleria Borghese

Zu den weiteren Highlights der Parkanlage gehören:

  • der Tempel der Minerva
  • der Fontana dei Cavalli Marini (der “Römische Brunnen”)

Adresse: Piazzale Napoleone 1, 00197 Roma RM, Italien

 

13. Piazza Navona

Piazza Navona

Schon 46 v. Chr. wurde auf dem Marsfeld (ein über 250 Hektar großer Bereich des alten Roms, der dem römischen Kriegsgott gewidmet war und als Schaf- und Pferdeweide genutzt wurde, wenn das römische Militär ihn nicht gerade zu Übungszwecken benötigte) im Auftrag von Julius Cäsar ein provisorisches Stadion für athletische Wettkämpfe nach grieschichen Vorbild errichtet.

Bedeutend ausgebaut wurde es später unter Kaiser Domitian, über 30.000 Zuschauer hatten seinerzeit hier Platz. Nachdem das Kolosseum durch ein Feuer schwere Schäden erlitt (Jahr 217) wurde das auf dem einstigen Marsfeld erbaute Stadion zusätzlich für Gladiatorenspiele genutzt.

Im Laufe der Zeit wurden Kirchen errichtet und Häuser in die Unterbauten des Stadions eingebaut. 1477 wurde außerdem der Markt vom Kapitol durch Papst Sixtus IV. nach hier verlegt. Gepflastert wurde der Platz schließlich im Jahre 1495.

Zu den Sehenswürdigkeiten in der Umgebung des Platzes gehören:

  • die Kirche Nostra Signora del Sacro Cuore Gegenüber dem Palazzo Pamphilj,
  • der Palazzo Braschi an der Südseite des Platzes (beherbergt das Museo di Roma),
  • der Pasquino, die berühmteste der sogenannten sprechenden Statuen Roms und
  • der Palazzo Lancelotti-Torres.

Heute ist der Platz vornehmlich ein Touristen-Hotspot mit zahlreichen Cafes und Souvenir-Läden. Nur noch in der Weihnachtszeit findet hier bis zum 6. Januar der Markt Befana di Piazza Navona statt, auf dem vor allem Spielsachen für Kinder verkauft werden.

Hintergrund:

In Rom bringt die Befana (eine mythische Figur, deren Name sich vom Fest Epi­pha­nias ableitet) die Geschenke erst am Dreikönigstag.

 

14. Campo de’ Fiori


Der Campo de’ Fiori gehört zu den wenigen Plätzen in Rom, die mit keinem wichtigen Gebäude verknüpft, aber dennoch weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt sind. Nachdem der damalige Blumenmarkt 1869 auf der Piazza Navona geschlossen wurde, verlegte man diesen auf ein Feld an der Stelle des heutigen Campo de’ Fiori. Seinen Namen erhielt der Platz jedoch aufgrund der Tatsache, dass hier im Mittelalter, noch bevor die Römer das Feld für Pferdemärkte nutzten, unzählige Blumen das Areal schmückten.

Heute ist der Platz ein beliebter Treffpunkt – auch da sich das Cinema Farnese, eines der traditionsreichsten Kinos der Stadt, hier befindet. Außerdem haben sich im Laufe der Jahre zahlreiche Weinlokale und Pubs hier angesiedelt. Tagsüber findet von Montag bis Samstag ein Wochenmarkt statt, auf dem nicht nur Blumen, sondern auch frische Lebensmittel angeboten werden.


Sehenswert: In der Mitte des Campo de’ Fiori steht eine Statue des Philosophen Giordano Bruno, der an dieser Stelle am 17. Februar 1600 als Ketzer verbrannt wurde. Gestaltet wurde das Denkmal durch den Freimaurer-Großmeister Ettore Ferrari.


  • Adresse: Piazza Campo de‘ Fiori, 00186 Roma RM, Italien

 

15. Palatin Hügel

Palatin Hügel

Der Palatin ist einer der sieben Hügel Roms und gilt als ältester Teil der Stadt. Schon im 10. Jahrhundert v. Chr. gab es auf dem Palatin menschliche Ansiedlungen.

Interessanter Fakt
Der Gründungslegende Roms zufolge führten die Brüder Romulus und Remus eine Vogelschau durch, um zu entscheiden, wer von beiden über Rom herrschen sollte. Romulus befand sich dabei auf dem Palatin, Remus auf dem Hügel Aventin. Weil Romulus als Sieger hervorging, bezeichnet man den Palatin der Legende nach als Gründungsort Roms. Inmitten der prachtvollen Villen der Bewohner, stand hier im antiken Rom noch die Casa Romuli, eine ärmliche Hütte, in der Romulus der Sage nach gewohnt hatte.

Das Panorama des Palatins wird vor allem durch den Domus Augustana, die Ruinen eines antiken Palastkomplexes, bestimmt. Dieser bildet(e) gemeinsam mit der Domus Flavia den Ende des 1. Jahrhunderts n. Chr. errichteten Kaiserpalast.

Alle sieben Hügel Roms ihrer Größe nach sortiert:

  1. Aventin, 47 m
  2. Caelius, 50 m
  3. Kapitol, 50 m
  4. Palatin, 51 m
  5. Viminal, 60 m
  6. Quirinal, 61 m
  7. Esquilin, 65 m

 

16. Bocca della Verita


Die Bocca della Verità (z.Dt. „Mund der Wahrheit“) beschreibt ein scheibenförmiges Relief an der linken Schmalseite in der Säulenvorhalle der Kirche Santa Maria in Cosmedin. Erstmals erwähnt wurde der Name des Gebildes im Jahre 1485.

Die Legende besagt, dass die große, runde Marmorscheibe, von der einen ein unheimlicher, bärtiger Kopf aus leeren Augen anschaut, jedem Lügner, der es wagt, die eigene Hand in den offenen Mund zu stecken, diese im selben Augenblick abbeißt.

Wofür der “Wahrheitsmund” ursprünglich genutzt wurde, ist nicht eindeutig geklärt.

So könnte die Bocca della Verità von der Ara Maxima Herculis (dem großen Altar des Hercules stammen), auf deren Resten die Kirche Santa Maria in Cosmedin errichtet wurde. Wahrscheinlich ist jedoch, dass es sich bei dem Mund der Wahrheit um einen früheren „Kanal- oder Brunnendeckel“ der Cloaca Maxima handelt.

Einen weiteren Hinweis auf die mögliche Verwendung geben ähnliche Gebilde aus Venedig:

Dort dienten solche Masken (Bocca di Leone) als öffentliche Briefkästen, in die Bürger Bittschriftn und Beschwerden an die Machthaber richten konnten.

  • Adresse: Piazza della Bocca della Verità, 18, 00186 Roma RM, Italien

 

17. Circus Maximus

Ein Beitrag geteilt von Ilaria (@ila_dor) am


Die Ruinen des Circus Maximus sind eines des touristischen Highlights in Rom und eine weltweit bekannte Sehenswürdigkeit. Der 600 Meter lange (die Arena und Stufen eingerechnet) und 140 Meter breite Circus war der größte seiner Art und das damals größte Veranstaltungsbauwerk aller Zeiten.


Als Circus bezeichnete man im antiken Rom langgestreckte Arenen, in der vornehmlich Wagenrennen stattfanden, seltener auch Tierkämpfe der Gladiatoren.


Zwar war der Circus Maximus der größte Circus Roms, doch zudem existierten:

  • der Circus Flaminius auf dem Marsfeld,
  • der Circus Gai et Neronis im Bereich des heutigen Vatikan,
  • der Circus des Maxentius an der Via Appia Antica,
  • der Circus Varianus beim Sessorium sowie
  • das Trigarium auf dem Marsfeld.

Bei einem Besuch der Ruinen des größten römischen Circus’ kannst Du die Galerien besichtigen, die früher bis zu den Tribünen des Schauplatzes führten. Auch Überreste einiger Räumlichkeiten, die früher als Läden dienten, in denen Lebensmittel für das Circus-Publikum verkauft wurden, sind noch erhalten. Von der nachträglich erbauten Panoramaterrasse genießt Du einen tollen Ausblick auf das gesamte Gelände des Circus Maximus‘.

  • Adresse: Via del Circo Massimo, 00186 Roma RM, Italien
  • Öffnunsgzeiten: Winter: 09:00 -17:00 Uhr, Sommer: 09-19 Uhr
  • Eintritt: kostenlos

 

18. Trajanssäule


In der Via dei Fiori steht sie:

die Trajanssäule, die vielen anderen Siegessäulen in Europa als Vorbild diente. Zwischen 112 und 113 n. Chr. wurde Sie für den römischen Kaiser Trajan (98–117 n. Chr.) auf dessen Forum in Rom, dem Trajansforum, errichtet. Heute sind nur noch Überreste als Ausgrabungen zu sehen – die Säule bildet mehr oder weniger das Zentrum.

Im Inneren ist die Säule hohl, eine Wendeltreppe führt bis zur Plattform hinaus, von der aus man in der Antike einen grandiosen Ausblick auf die Umgebung genießen konnte. Oben über der Plattform thronte einst eine vergoldete Statue von Kaiser Trajan, die leider nicht mehr erhalten ist. 1587 ließ Papst Sixtus V. eine Statue des Apostel Paulus’ auf die Trajanssäule setzen, welche das Bauwerk bis heute ziert.

  • Adresse: Via dei Fori Imperiali, 00187 Roma RM, Italien

 

Rom Sehenswürdigkeiten Karte


Lust auf Rom?

Rom Städtereise >>


Das könnte dich auch interessieren:

 

Josefine Baumann

Seit August 2016 schreibe ich für das Reisemagazin von voucherwonderland. In meinen Beiträgen nehme ich euch gerne mit an die schönsten Orte Europas – von manchen hast du vorher vielleicht noch gar nichts gehört ;)

Ein Kommentar zu “Rom Sehenswürdigkeiten: Die 18 besten Attraktionen (2019)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *