Im Spätmittelalter war Florenz das strahlende Zentrum des europäischen Handels- und Finanzwesens und gilt bis heute als die Wiege der Renaissance. Einen riesigen Anteil am Einfluss Florenz’ auf die heutige Gesellschaft besitzt die Medici Dynastie, deren Mitglieder die Stadt im 15. und 16. Jahrhundert zu einer der reichsten Städte der Welt machten.

Leonardo das Vinci lebte in seiner Jugend viele Jahre hier, Galileo Galilei residierte als Hofmathematiker der Medici in deren Palästen, Niccolò Machiavelli schrieb hier sein berühmtes Werk Il Principe (“der Fürst”) und Michelangelo lebte seine Kunst in den Bauwerken der Stadt aus und machen die Florenz Sehenswürdigkeiten so beliebt.

Kein Wunder, dass die durchaus kleine Innenstadt heute das Zentrum mit den zweitmeisten Touristen pro Quadratmeter besitzt – mehr Ansturm auf die Hotspots eines Reiseziels gibt es nur noch in Venedig.

Welche berühmten Bauwerke, Denkmäler, Museen und Plätze Du unbedingt gesehen haben musst, erfährst Du im weiteren Beitrag.

Hier findet ihr günstige Tickets für die Florenz Sehenswürdigkeiten und Touren

1. Basilica Santa Croce

Die Basilica Santa Croce ist eine der Hauptattraktionen der Stadt und gehört zu den bedeutendsten Franziskanerkirchen Italiens. Die Legende spricht sogar davon, dass der Heilige Franz von Assisi höchstpersönlich den Grundstein der Basilica gelegt hat. Nicht nur die Architektur des Gotteshauses ist beeindruckend, vor allem das Innere der Kirche ist etwas ganz Besonderes. Aufgrund der Grabmäler weltberühmter Italiener verlieh man der Kirche den Beinamen „Pantheon von Florenz“.

Basilica Santa Croce

An den Wänden der Seitenschiffe befinden sich die Grabmäler von:

  • Niccolò Machiavelli,
  • Michelangelo,
  • Galileo Galilei,
  • Gioachino Rossini
  • sowie ein Kenotaph für Dante Alighieri.

Wichtiger Hinweis: Aufgrund eines Zwischenfalls ist die Kirche momentan geschlossen (Stand: Dezember 2017). Am 19. Oktober 2017 wurde ein spanischer Tourist von einem rund 15 x 15 cm großen, herabfallenden Stein erschlagen, der sich 20 Meter über dessen Kopf von der Kirchendecke gelöst hatte. Bis auf Weiteres wurde die Basilica Santa Croce deshalb geschlossen.


Adresse: Piazza di Santa Croce 16, Firenze, Italia

Web: www.santacroceopera.it

 


Top Hotelgutscheine für Italien

Italien Kurzurlaub: Rom, Venedig, Florenz uvm.  schon ab 24,50 €

Zu den Angeboten »

 

2. Basilica San Miniato al Monte

Basilica San Miniato al Monte

Auf dem höchstgelegenen Punkt der Stadt, einem Hügel südlich der Flusses Arno, liegt die Basilika San Miniato. Das Gotteshaus zählt zu den mit Abstand schönsten Kirchen Italiens und beeindruckt insbesondere durch seine Fassade: verkleidet ist der dreischiffige Kirchenbau mit grün-weißem Marmor.

Die San Miniato al Monte trägt den Ehrentitel “Basilica Minor”, den beispielsweise auch die Kirche San Zeno Maggiore in Verona innehat. Der Papst verleiht Kirchen, die eine besondere Bedeutung für die Region und die katholische Kirche haben, diesen Titel, um eben diese Relevanz hervorzuheben.

Adresse: Via delle Porte Sante 34, Firenze, Italia

Öffnungszeiten: tägl. von 8:00 bis 18:00 Uhr

Web: www.sanminiatoalmonte.it

3. Ponte Vecchio

Ponte Vecchio

Einst fungierte die Ponte Vecchio, die älteste Brücke über den Arno, als bedeutender Handelsweg für Schlachter und Gerber. Heutzutage befinden sich vor allem Juweliere und Goldschmiede in den Geschäften auf der Brücke, die zu den architektonisch interessantesten Bauten und Wahrzeichen der Stadt zählt.

Tipp: Tagsüber ist der Andrang auf der Brücke enorm, vor allem zur Hauptreisezeit tummeln sich hier unzählige Touristen. Gegen Abend wird es hier etwas ruhiger und man kann ungestört entlang der in der Abendsonne noch goldener als ohnehin schon glänzenden Schaufenster flanieren.

Adresse: Ponte Vecchio 1, Firenze, Italia

4. Palazzo Vecchio

Palazzo Vecchio

Der Bau des Palazzo Vecchios startete 1299 unter Federführung des Architekten Arnolfo di Cambio. 15 Jahre später zog Florentiner Parlament, das auch „Signoria“ genannt wird, im Palazzo Vecchio ein. Der Palast diente jedoch nicht nur als Arbeitsstätte, die Abgeordneten des Parlaments bewohnten den Palast auch privat, was die wehrhafte Architektur des Gebäudes erklärt. Ab 1540 wussten auch die Medici die Sicherheit, die der Palazzo Vecchio bot, zu schätzen.

Im Saal der Fünfhundert, der einst als als Versammlungs- und Festraum diente, befindet sich ein unvollendetes Gemälde Leonardo da Vincis.

Heute befindet sich das Rathaus von Florenz im Palazzo Vecchio. Interessant: Das Fürther Rathaus in Mittelfranken wurde dem Palazzo Vecchio nachempfunden. Außerdem ähnelt das Rathaus im polnischen Oppeln dem Palazzo in Florenz.Nicht nur der Palast, sondern die gesamte Erscheinung Stadt, wird maßgeblich vom Turm des Palazzos geprägt: Mit 94 Metern Höhe thront der zu Ehren des Erbauers „Arnolfo-Turm“ genannte Turm über den Dächern der umliegenden Gebäude.

Adresse: Piazza della Signoria, Firenze, Italia

Öffnungszeiten: tägl. von 09:00 bis 19:00 Uhr, Donnerstags bis 14:00 Uhr

Web: museicivicifiorentini.comune.fi.it

5. Duomo Santa Maria del Fiore

Duomo Santa Maria del Fiore

Solltest Du Dich Abseits der Touristenströme bewegen und die Grenzen der durchaus kompakten Innenstadt überschreiten, brauchst Du einfach nur nach dem Weg zum Duomo zu fragen, um Dich wieder mitten ins Getümmel zu begeben. Bereits von Weitem kann man die viertgrößte Kirche der Welt zwischen den Gassen erblicken.

Charakteristisch für den Duomo Santa Maria del Fiore ist seine imposante Kuppel, ein Meisterwerk der frühen Renaissance. Weiteres Highlight des Doms ist der Glockenturm „Campanile di Giotto“ an der Westfassade des Baus.

Adresse: Piazza del Duomo 17, Firenze, Italia

Öffnungszeiten: Mo – Sa von 10:00 bis 17:30 Uhr, So von 13:00 bis 17:00 Uhr

Web: http://www.operaduomo.firenze.it

6. Galleria degli Uffizi

Galleria degli Uffizi

Nicht nur die im Museum gezeigten Gemälde, bereits das Gebäude selbst in ein wahres Kunstwerk. Schon zur Zeit der Medici wurden in diesem historischen Gebäude, dessen eigentlicher Zweck die Unterbringung von Ministerien und Ämtern war, Künstler gefördert. Diese erhielten hier ihre eigenen Werkräume. Man geht beispielsweise davon aus, dass der italienische Instrumentenbauer Cristofori in den Werkstätten im Erdgeschoss der Uffizien 1694 einen Prototyp des heute bekannten Klaviers baute.

Heutzutage sind hier berühmte Werke wie die „Geburt der Venus“ von Sandro Botticellis und das „Selbstporträt“ Raffaels zu sehen. Auch Leonardo da Vincis „Verkündigung“ gehört zur Sammlung der Galleria degli Uffizi hinter dem Palazzo Vecchio.

Tipp: Falls Du lange Wartezeiten umgehen willst, empfehlen wir Dir, bereits vorab ein Online-Ticket zu kaufen.

Adresse: Piazzale degli Uffizi 6, Firenze, Italia

Web: www.uffizi.it

7. Palazzo Pitti

Palazzo Pitti

Der Palazzo Pitti in Florenz, auch “Pitti-Palast” genannt, beherbergt heute gleich mehrere Museen. Dazu gehören:

  • Galleria Palatina (Gemäldesammlung der Medici)
  • Galleria d’Arte Moderna (Bilder des Klassizismus bis Neoklassizismus)
  • die Kostümgalerie (Galleria del Costume)
  • das Porzellanmuseum (Museo delle Porcellane)
  • das Silbermuseum (Museo degli Argenti)
  • die königlichen Gemächer (Appartamenti Reali)
  • das Kutschenmuseum (Museo delle Carrozze)

Erbaut wurde der Palast ab 1458 für den Kaufmann Luca Pitti, durch den das Bauwerk auch seinen Namen erhielt. Ab dem 16. Jahrhundert nutzten die Medicis den Palast als offiziellen Wohnsitz. Auch wenn die Fassade ein wenig “kühl” wirkt, lohnt sich der Blick dahinter.

Auf der Südseite des Palastes befindet sich mit dem Boboli-Garten einer der bekanntesten italienischen Gartenanlagen des 16. Jahrhunderts. Beeindruckend ist vor allem die Skulpturensammlung. Verschiedene Gartentempel, Grotten und Nymphen verleihen dem Park darüber hinaus einen einzigartigen Charakter.

Tipp: An der höchsten Erhebung des Gartens genießt man einen tollen Blick über die gesamte Stadt.

Adresse: Piazza Pitti 1, Firenze, Italia

Web: www.palazzopitti.it

8. Basilica di Santo Spirito

Basilica di Santo Spirito

Die Basilica di Santo Spirito ist die zweite Kirche in Florenz, die mit dem päpstlichen Ehrentitel “Basilica minor” ausgezeichnet wurde. Eine ganz besondere Attraktion im Inneren der Kirche im Stadtteil Oltrarno ist Kreuz von Michelangelo in einer der insgesamt 38 Seitenkapellen der Kirche.

Adresse: Piazza Santo Spirito 30, Firenze, Italia

9. Forte di Belvedere

Forte di Belvedere

Meist wird der Forte di Belvedere nur “Belvedere” genannt. Am vollständigen Namen erkennt man jedoch, um was es sich bei dieser Sehenswürdigkeit handelt: Der Begriff “forte” beschreibt im Italienischen immer eine Art Festung. Der Belvedere ist eine von insgesamt zwei Festungsanlagen in Florenz, die einst dem Schutz der Familie Medici diente. Auftraggeber des Baus war Großherzog Ferdinando I. de’ Medici im 16. Jahrhundert. Zusammen mit dem Palazzo Pitti und dem Boboli-Garten befindet sich die Festung auf der Südseite des Arno.

Tipp: Der Blick von der Festung auf die Stadt bietet dank der erhobenen Lage einige schöne Fotomotive.

Adresse: Via San Leonardo 1, Firenze, Italia

10. Biblioteca Medicea Laurenziana

Biblioteca Medicea Laurenziana

Lust auf eine der wertvollsten Handschriftensammlungen der Welt? Dann ist ein Besuch der Biblioteca Medicea Laurenziana im Kloster von San Lorenzo, der früheren Hauskirche der Medici, fast Pflicht. Das Museum hat einen Bestand von ca. 150.000 Büchern. Darunter befinden sich Inkunabeln (Wiegendrucke) aus dem 15. Jahrhundert, Drucke aus dem 16. Jahrhundert, in etwa 11.000 Handschriften sowie ungefähr 2.500 Papyri. Zu den wertvollsten Stücken der Biblioteca Medicea gehört das das Stundenbuch Lorenzos I. welches auf 1485 datiert ist.

Interessant:

Der eigenwillig gestaltete Vorraum samt prächtiger Treppenanlage wurde von Michelangelo gestaltet, auf dessen Konto auch der sich anschließende Sala Grande, die Lesepulte sowie die hölzerne Decke der Bibliothek gehen.

Adresse: Piazza San Lorenzo 9, Firenze, Italia

11. Piazzale Michelangelo

Piazzale Michelangelo

Der zentrale Platz in Florenz wird von Cafés, Bars und massenhaft Souvenirständen dominiert. Besonders sehenswert sind jedoch die Bronzekopien einiger Werke Michelangelos.

Tipp: Der Sonnenuntergang auf der weitläufigen Aussichtsterrasse der Piazzale Michelangelo ist mehr als nur romantisch. Von hier aus genießt Du einen tollen Blick auf verschiedene Sehenswürdigkeiten, die durch die untergehenden Abendsonne in ein Gewand aus Licht und Schatten gehüllt werden.

Adresse: Piazzale Michelangelo, Firenze, Italia

Web: www.firenzeturismo.it

12. Battistero di San Giovanni

Battistero di San Giovanni

Die Johannes dem Täufer geweihte Taufkirche ist dank der für die Stadt typischen Marmorverkleidung eine wahre Augenweide. Besonders beeindruckend sind zudem die Bronzeportale sowie die achteckige Mosaikkuppel des Battistero di San Giovanni.

Übrigens: Das Baptisterium ist das älteste Bauwerk der Stadt. Ausgrabungen unter und um das Bauwerk herum beförderten Reste alter römischer Gebäude und Mosaikfußböden zu Tage, die auf das 1. und 3. Jahrhundert datiert werden. Erstmals erwähnt wurde eine Kirche, die Johannes dem Täufer geweiht war und gegenüber des damaligen Bischofspalast lag, um das Jahr 897. Die heutige Form des Baus geht vermutlich auf das frühe 11. Jahrhundert zurück.

Adresse: Piazza di San Giovanni, Firenze, Italia

Öffnungszeiten: tägl. von 08:15–10:15 & 11:15–18:30, Montags geschlossen

13. Museo Galileo


Im Museo Galileo widmet man sich voll und ganz mathematischen und naturwissenschaftlichen Phänomenen. Selbstverständlich werden insbesondere die Leistungen des berühmten  Philosophen, Mathematikers, Ingenieurs, Physikers, Astronomen und Kosmologen dargestellt. Galileo Galilei entstammte einer verarmten Florentiner Patrizierfamilie, wurde 1564 in Pisa geboren, lebte ab den 1570er Jahren jedoch ständig in Florenz.

Ein Highlight des Museums ist das originale Teleskop Galileos. Nicht minder sehenswert sind die verschiedenen mathematischen Gerätschaften und aufwendig gestalteten Planetenmodelle.

Adresse: Piazza dei Giudici 1, Firenze, Italia

Web: www.museogalileo.it

14. Cappelle Medicee


Die Medici-Kapelle besteht aus der “Cappella dei Principi” und der “Sagrestia Nuova”. Beide Teile gehören zur Basilica di San Lorenzo und sind über die Krypta auf der Rückseite der Kirche zu erreichen.

Die Sagrestia Nuova (“Neue Sakristei”) war das erste Werk Michelangelos, in dem er sein bis heute unerreichtes malerisches und bildhauerisches Können zeigte. Auch die darin enthaltenen Medici-Gräber von Lorenzo di Piero de’ Medici (Herzog von Urbino) und Giuliano di Lorenzo de’ Medici (Herzog von Nemours) wurden von Michelangelo gestaltet.

Die Cappella dei Principi (“Fürstenkapelle”) wurde vom mediceischen Hausarchitekten Bernardo Buontalenti erbaut und besteht aus einer großen gewölbten, achteckigen Halle. Hier befinden sich alle Grablegen jener Medici, die in der Sagrestia Nuova keinen Platz mehr gefunden haben. Insgesamt sind fast fünfzig (weniger bedeutende) Mitglieder der Florentiner Familiendynastie in der Krypta bestattet.

Adresse: Piazza di Madonna degli Aldobrandini 6, Firenze, Italia

Öffnungszeiten: tägl. von 08:15 bis 16:20 Uhr

15. Palazzo Davanzati

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von museitaliani (@museitaliani) am


Auch wenn der Palazzo Vecchio der wohl bekannteste Palast Florenz’ ist, gehört der Palazzo Davanzati zu den schönsten seiner Art. Das Museum ist mit originalgetreuen Möbeln, Gemälden und Alltagsgegenständen eingerichtet, die das typische Florentiner Haus zur Zeit zwischen Mittelalter und Renaissance widerspiegeln.

Nachdem das Gebäude in der Via Porta Rossa aufwendig saniert wurde, gehören die prächtigen Wandgemälde im Papageiensalon und dem Herren- und Damengemach wieder zu den must-sees des Museums.

Adresse: Via Porta Rossa, 13, 50123 Firenze, Italia

Öffnungszeiten: Mo – Fr von 08:15–13:50, Sa + So von 13:15–18:50

16. Palazzo Rucellai


Der Bau des Palazzo Rucellais wurde Mitte des 15. Jahrhunderts vom Namensgeber Giovanni Rucellai (Bankier, Kunstmäzen) in Auftrag gegeben. Heute zählt der Bau zu den bedeutendsten Bauten der Florentiner Renaissance. Leider kann man den Palazzo von Innen nicht besichtigen, da er bis heute von Nachkommen der Familie Rucellai bewohnt wird. Ein schönes Fotomotiv ist das Äußere des Palastes, der vom Architekten Leon Battista Alberti entworfen wurde, aber allemal.

Adresse: Via della Vigna Nuova 18, Firenze, Italia

17. Ponte Santa Trìnita

Ponte Santa Trìnita

Sie gilt als eine der schönsten Renaissance-Brücken gesamt Italiens: die Ponte Santa Trinita, welche das nördliche mit dem südlichen Ufer des Arno verbindet. Der erste Entwurf der 100 Meter langen Brücke stammt aus dem 13. Jahrhundert. Als die ursprüngliche Holzkonstruktion jedoch mehrmals zerstört wurde, entschied man sich 571 zu einem Neubau in der heutigen Form.

Ihren Namen erhielt die Ponte Santa Trinita von der nahe gelegenen Chiesa della Santa Trinita (Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit).

Adresse: Ponte Santa Trìnita, Firenze, Italia

18. Basilica di Santa Maria Novella

Basilica di Santa Maria Novella

Die Basilica Santa Maria Novella liegt gleich gegenüber des nach ihr benannten Bahnhofes im Nordwesten der Altstadt. Die gotische Kirche und Klosteranlage besticht durch den für Florenz typischen Marmor an der Fassade sowie zahlreiche Fresken im Inneren des Gotteshauses.

Nicht verpassen:

ein Besuch des grünen Kreuzgangs und der Spanischen Kapelle!

Adresse: Piazza di Santa Maria Novella 18, Firenze, Italia

Öffnungszeiten: tägl. von 09:00 bis 17:30 Uhr

Web: www.smn.it

19. Giardino dei Semplici


Wenn Du in Florenz mal so richtig durchatmen willst empfiehlt sich ein Besuch des Giardino dei Semplici, der auch unter dem Namen “Orto Botanico di Firenze” bekannt ist. Der botanische Garten der Stadt wurde im Jahre 1545 von Cosimo di Medici angelegt und heutzutage von der Universität Florenz verwaltet. Der drittälteste Garten Europas beherbergt etwa 9.000 unterschiedliche Pflanzenarten. Außer mittwochs kannst Du den Garten täglich zwischen 10:00–19:00 besichtigen.

Adresse: Via Pier Antonio Micheli 3, Firenze, Italia

Öffnungszeiten: tägl. von 10:00 bis 19:00, Mittwoch geschlossen

20. Orsanmichele

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Beth McNally (@englishcountryhouse) am


Der Kirchenbau Orsanmichele bzw. Or San Michele (früher “San Michele in Orto”, z.Dt. “San Michele im Garten” bzw. “Garten des San Michele”) liegt im Herzen der Florentiner Altstadt und diente einst als Getreidespeicher. Im Untergeschoss des zwei- bzw. dreistöckigen Baus befindet sich heute das Kunstmuseum Chiesa e Museo di Orsanmichele.

Von außen hat der Sakralbau wenig mit den anderen Kirchenbauten der Stadt zu tun, da die Fassade nicht vom für Florenz typischen Marmor, sondern von Sandstein dominiert wird. Zu den Highlights im Inneren der Kirche zählt der Marienaltar mit dem Marmor-Tabernakel „Madonna delle Grazie“.

Adresse: Via dell’Arte della Lana, Firenze, Italia

Öffnungszeiten: tägl. von 10:00 bis 17:00 Uhr

Web: www.bargellomusei.beniculturali.it

Florenz Sehenswürdigkeiten Karte


Florenz FAQ

1. Wer waren die Medici?

Die Familie Medici war vom 15. bis 18. Jahrhundert eine der einflussreichsten Italienischen Dynastien. Nicht nur Großherzöge, auch mehrere Päpste sowie zwei französische Königinnen entstammen der Familie. Zu Reichtum gelangten die Medici durch den Textilhandel. Darauf aufbauend begründeten sie das moderne Bankwesen und dominierten weiterhin die europäische Finanzwelt. Das Mäzentum der Medici prägte im großen Maße die Renaissance, die in Florenz ihren Ursprung hatte.

2. Stadtgliederung von Florenz

Florenz ist in die 5 Stadtbezirke Centro Storico, Campo di Marte, Gavinana/Galluzzo, Isolotto/Legnaia und Rifredi gegliedert. Unterteilt sind diese Bezirke noch einmal in 54  Stadtteile. In der Summe bringt es ganz Florenz jedoch gerade mal auf eine Fläche von 102,276 km². Das entspricht ziemlich exakt der Fläche des Berliner Bezirks Steglitz-Zehlendorf. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die sich im historischen Zentrum von Florenz befinden, sind also alle zu Fuß erreichbar und liegen recht nah beieinander.

3. UNESCO-Weltkulturerbe Florenz

In der Toskana gibt es mehr Sehenswürdigkeiten, die dem UNESCO-Welterbe angehören, als in ganz Argentinien, Südafrika oder Australien. Selbst in Ägypten gibt es lediglich eine Sehenswürdigkeit mehr, die von der UNESCO ausgezeichnet wurde. Der gesamte historische Stadtkern von Florenz wurde 1982 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Im Antrag der Stadt Florenz hieß es, dass „jede Rechtfertigung hierfür lächerlich und unverfroren“ sei, schließlich befände sich die „weltgrößte Anhäufung universell bekannter Kunstwerke“ in Florenz.


Hast du Lust auf Florenz bekommen?

Kurzurlaub Florenz >>


Das könnte dich auch interessieren:


 

Josefine Baumann

Seit August 2016 schreibe ich für das Reisemagazin von voucherwonderland. In meinen Beiträgen nehme ich euch gerne mit an die schönsten Orte Europas – von manchen hast du vorher vielleicht noch gar nichts gehört ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *