Venedig – die Stadt der Liebe und der zahlreichen Wasserstraßen. Denkt man an die Lagunenstadt, hat man direkt das Bild eines Pärchens in einer Gondel vor Augen. Dabei hat die Stadt noch so viel mehr zu bieten.

Ob Markusplatz, Rialtobrücke oder Dogenpalast, Venedig ist im Zentrum sehr prunkvoll. Die Nebengassen hingegen zeigen das wahre venezianische Leben und sind absolut Empfehlenswert.

Wir verraten dir, wie viel Tage du für einen Venedig Urlaub einplanen solltest, wo in Venedig es am schönsten ist und geben dir Venedig Urlaub Tipps, damit du deinen Urlaub in Venedig vollkommen genießen kannst.

Venedig Urlaub 2019: Wo in Venedig ist es am schönsten?

Von Venedig hört man viel und immer wieder, aber wo in Italien liegt Venedig eigentlich und wo ist es am schönsten?

Venedig ist die Hauptstadt der italienischen Region Venetien und liegt in Norditalien an der wunderschönen Adria. Hier, in einer Lagune und auf verschiedene Inseln verteilt, findest du zahlreiche schöne Orte und interessante Sehenswürdigkeiten für deinen Venedig Urlaub 2019.

Canal Grande

Der Canal Grande ist wohl die berühmteste und größte Wasserstraße, die sich wie ein S durch die Stadt schlängelt. Hier fahren täglich viele hunderte Boote und Gondeln, um Einheimische oder Touristen von der einen zur anderen Seite zu bringen. Gesäumt wird der circa vier Kilometer lange  Kanal von zahlreichen prunkvollen Palästen, meist in gotischem oder barockem Stil. An der breitesten Stelle misst der Fluss, in den rund 45 andere Flüsse münden, circa 70 Meter. Tief ist er nur knapp fünf Meter. Allein wegen des Ausblicks auf die vielen prachtvoll verzierten Gebäude solltest du bei deinem ersten Urlaub in Venedig eine Tour über den Canal Grande machen.

Dogenpalast

Auch der Dogenpalast auf dem Markusplatz ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Venedig. Einst ein Schloss wurde er im 14. Jahrhundert zum Palast und somit auch zum Wohnsitz der Dogen. Auch heute noch ist er ein Symbol für die damalige Macht der Seerepublik. Seit 1923 hat die Öffentlichkeit Zugang zum Palast, welcher mittlerweile ein Museum ist. Neben prachtvoll verzierten Räumen findest du auch eindrucksvolle Wand- und Deckenmalereien.

Seufzerbrücke

Die bekannte Seufzerbrücke aus dem 17. Jahrhundert verbindet den Dogenpalast mit dem nebenan liegenden und durch einen Kanal getrennten Gefängnis. Der Name der Brücke war in früheren Jahren Programm. Denn der Legende nach haben hier auf der Brücke die Verurteilten beim Gang über die Brücke in das Gefängnis ein letztes Mal das Tageslicht gesehen und geseufzt. Auch du kannst diesen Blick von der Seufzerbrücke bei einer Führung im Dogenpalast einmal erleben. Den besten Blick auf die Brücke hast du von der Brücke Ponte della Paglia, auf der du mit Sicherheit viele andere Touristen antreffen wirst.

Murano und Burano

Die beiden Inseln sind ein Gegensatz zum mondänen Venedig, denn sie sind bunt und einfach bezaubernd. Vor allem Burano verzaubert durch seine bunten Häuser entlang der Kanäle. Setz dich in eines der Cafés und genieße einfach nur den Moment.

 Auf Murano findest du die bekannten Glasbläser, denn hier werden die gläsernen Kunstwerke noch in Handarbeit hergestellt. Du kannst den Handwerkern sogar dabei zuschauen. Bei verschiedenen angebotenen Workshops kannst du auch deine eigenen Mosaike oder Glasperlen herstellen.

Rialtobrücke

Venedig hat mehr als 400 Brücken, doch die bekannteste und gleichzeitig älteste ist die Rialtobrücke, welche über den Canal Grande führt und die Stadtteile San Marco und San Polo verbindet. Zu Beginn hieß sie jedoch noch Ponte della Moneta. Ihren heutigen Namen bekam sie erst knapp 70 Jahre später. Lange Jahre war sie außerdem die einzige Brücke, die über den größten Kanal Venedigs führte. Mittlerweile sind es vier Brücken, die den Canal Grande überqueren. Und auch wenn die Rialtobrücke meist sehr voll ist, lohnt sich ein Gang darüber. Kleiner Tipp: Geh am besten schon früh morgens hin, dann sind noch nicht allzu viele Touristen auf den Beinen.

Markusplatz und Markusdom

Der Markusplatz in Venedig ist wohl das Zentrum und einer der wichtigsten Plätze in Venedig. Rundherum stehen die wichtigsten Bauten, wie zum Beispiel auch der imposante Markusdom. Schon vor Jahrhunderten wurden auf dem Markusplatz venezianische Feste gefeiert. Und auch heute findet hier jedes Jahr eines der wichtigsten Feste von Venedig statt: der Karneval. Nicht selten kommt es vor, dass der Platz überschwemmt ist. Das liegt daran, dass er nur wenige Meter über dem Meerespiegel liegt. Dann ist er nur noch auf den errichteten Stegen begehbar.

Der Markusdom ist ebenfalls etwas ganz Besonderes. Nicht nur von außen ist er imposant mit seinen fünf Kuppeln, im Inneren sind die Kuppeldächer mit prachtvollen Mosaiken verziert. Auch der Boden ist ein einziges Mosaikkunstwerk. Auch wenn der Dom ein Touristenmagnet ist, lohnt sich der Besuch.

San Francesco Del Deserto

Ein absolutes Paradies ist die kleine Insel Isola del Deserto, unweit von Burano. Sie ist nur knappe 170 Meter breit und 300 Meter lang. Auf ihr befindet sich auch nur ein Kloster mit zwei Kreuzgängen, in dem heute noch fünf Mönche wohnen. Besucher kommen gerne hier her, um abzuschalten und werden mit herzlicher Gastfreundschaft begrüßt. Es gibt auch die Möglichkeit in dem Kloster zu übernachten.

Wichtig: Die Insel erreichst du von Burano aus nur mit entsprechenden privaten Booten und Touren.  

Libreria Acqua Alta

Dieser Buchladen galt mal als Geheimtipp, mittlerweile kommen viele Buchliebhaber hierher, um die einzigartige Atmosphäre des Ladens einmal zu erleben. Er liegt direkt an einem Kanal und im inneren steht eine Gondel in Originalgröße. Neben tausenden italienischen Büchern gibt es auch einige auf Deutsch. Und auch der Inhaber Luigi kann sich auf Deutsch unterhalten, was er auch immer wieder gerne macht. Ein kurzer Abstecher in die Liberia Aqua Alta ist definitiv lohnenswert.

Scuola Grande di San Rocco

Eine Scuole war zur damaligen Zeit eine Verbindung geistlicher oder karitativer Menschen. Diese haben vor allem Sterbende und deren Hinterbliebene, sowie arme Menschen versorgt. Die besterhaltene Scuole ist die Scuola Grande di San Rocco, welche heute vor allem wegen ihrer Säle und der dort ausgestellten Bilder bekannt ist. Diese wurden von Jacopo Tintoretto gemalt und stammen aus dem 16. Jahrhundert. Die Gemälde sind chronologisch geordnet und beginnen im Sala dell`Abergo.


>> Entdecke die schönsten Hotels in Venedig für deinen Urlaub <<


Ein kleiner Geheimtipp für deinen Venedig Urlaub

Es gibt natürlich noch zahlreiche weitere schöne Orte und Sehenswürdigkeiten in Venedig. Ein kleiner Geheimtipp ist der Parco Savorgnan. Nur wenige Minuten vom Hauptbahnhof St. Lucia findest du ein grünes Paradies inmitten der Stadt. Einmal im Park, merkst du kaum noch etwas vom Stadtleben drum herum. Hier kannst du zwischen all den Sehenswürdigkeiten, an denen hunderte Touristen anzutreffen sind, einfach mal Luft holen und die Ruhe genießen. Auch die Venezianer selber kommen gerne hier her, vor allem Mütter mit ihren Kindern oder ältere Leute, um in Ruhe die Zeitung zu lesen und die Sonne abseits des Trubels zu genießen.

Venedig Strandurlaub

Neben all den Sehenswürdigkeiten sehnst du dich ein bisschen nach Entspannung am Meer? Kein Problem in Venedig. Es gibt zwar keine große Auswahl an Stränden, dennoch laden die wenigen zum Entspannen und Relaxen, vor allem aber zum Abkühlen ein.

Direkt in Venedig wirst du keinen Strand finden. Einzig auf den Inseln Lido und Pellestria findest du Strandabschnitte, jeweils immer an der Ostseite.

Übrigens: Das Schwimmen in den Kanälen ist ausdrücklich verboten!

Lido di Venezia

Venedig Urlaub Lido di Venezia

Lido di Venezia hat den großen Vorteil, dass die Insel einfach zu erreichen ist. Mit dem Wasserbus bist du in knapp 20 Minuten da und kannst nach einem kurzen Fußmarsch die Füße ins Wasser hängen lassen.

Insgesamt findest du an der Ostseite der Insel eine 12 Kilometer lange Küste mit vielen Sandstränden. Im Sommer kann es hier recht voll werden, da die Strände eher touristisch sind. Ganz im Süden jedoch finden sich vereinzelt ruhige Plätze.

Pellestrina

Venedig Urlaub Pellestrina

Eindeutig ruhiger geht es auf der kleinen Insel Pellestrina zu. Hier wirst du kaum auf Touristen treffen und wenn, dann sind es keine Tagestouristen, sondern Bade- oder Fahrradurlauber. Die Insel ist frei zugänglich und auch hier befindet sich der Strand auf der Ostseite.

Um auf die Insel zu kommen brauchst du etwa eine Stunde, denn zuerst musst du mit dem Wassertaxi nach Lido, um dann mit einem Bus auf der Fähre auf die Insel zu kommen. Dafür hast du hier aber mehr Ruhe als auf der Insel Lido.


>> Hotels in direkter Strandlage <<


Übrigens:

Auch in der Umgebung von Venedig gibt es einige Strände. Einer davon ist zum Beispiel der bekannte Lido di Jesolo. Dieser liegt auf dem Festland und ist somit gut mit dem Auto zu erreichen. Eins sollte dir bewusst sein, es ist ein beliebter Bade- und Partystrand mit hauptsächlich jungen Menschen und vielen Freizeitangeboten wie Wassersport.

Venedig Urlaub Tipps

Von Venedig ist man schnell verzaubert, kein Wunder bei so viel Romantik und Kultur. Gleichzeitig findest du aber auch zahlreiche Touristen, die die beliebtesten Sehenswürdigkeiten fast schon belagern. Wir sagen dir, wie du diese Massen umgehen kannst und welche Venedig Urlaub Tipps es noch gibt, um einen spannenden und gleichzeitig entspannenden Urlaub in Venedig erleben zu können.

Venedig abseits der Touristenpfade entdecken

Die meisten Besucher kommen nach Venedig, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abzuklappern. Möchtest du die Stadt aber kennenlernen und erleben, geh in die touristisch noch unerschlossenen Gegenden. Eine davon ist Dorsoduro. Hier kannst du noch das ursprüngliche venezianische Leben erleben. Schlendere durch die Straßen, genieße den Duft aus den italienischen Küchen und iss eine leckere Pizza zu humanen Preisen.

Entdecke Venedig in den frühen Morgen- oder Abendstunden

Früh morgens sind die meisten Einheimischen und Touristen noch nicht auf den Beinen und du kannst die Stadt mit ihren Sehenswürdigkeiten bestens erkunden. Es ist sogar möglich Bilder zu machen, ohne dass eine Touristengruppe drauf zu sehen ist. Auch in den Abendstunden, wenn die Tagestouristen weg sind, ist das möglich.
Tickets für Sehenswürdigkeiten vorher buchen

Wie in jeder anderen Stadt auch, lohnt es sich auch in Venedig für einige Sehenswürdigkeiten vorab schon Tickets zu buchen. Diese sind meist ein wenig günstiger und du umgehst die langen Warteschlangen.
Nicht in den Sommermonaten nach Venedig

Möchtest du Venedig so ursprünglich und echt wie möglich erleben, empfiehlt es sich die Sommermonate zu vermeiden, denn dann platzt die Stadt regelrecht aus allen Nähten. Auch Feiertage und somit verlängerte Wochenenden sind beliebte Tage, an denen alle nach Venedig wollen. Viel besser eignen sich der Frühling oder der Herbst. Zu dieser Zeit ist es nicht zu warm, aber auch nicht zu kalt und die Stadt ist nicht überfüllt.

Günstig essen in Venedig

Da sich die meisten Touristen rund um den Markusplatz aufhalten, wirst du hier auch ziemlich viele Restaurants finden. Diese sind jedoch meist recht teuer, weswegen es sich lohnt auch mal in den Seitengassen zu schauen. Die kleinen Cafés und Restaurants sehen meist unscheinbar aus, haben aber verdammt leckeres Essen.

Übrigens: In Italien wird generell immer schon eine Besteck- und Gedeckpauschale berechnet. Also nicht wundern, wenn mehr auf der Rechnung steht, als bestellt.

Nicht in die Gondeln steigen

Eine Fahrt in der Gondel mit einem Sänger über den Canal Grande ist das Bild, was man direkt im Kopf hat, wenn man an Venedig denkt. Auch wenn die Vorstellung sehr romantisch ist, eine solche Gondelfahrt ist meist viel zu überteuert. Fahre lieber mit einem Wassertaxi. Mit einer Tageskarte oder dem Citypass für 24, 48 oder 72 Stunden ist das wesentlich günstiger. Mit dem Citypass kommst du außerdem noch in die meisten Museen rein.

Direkt in Venedig übernachten

Auch wenn die meisten Unterkünfte direkt in Venedig sehr teuer sind, lohnt es sich doch. Denn so kannst du die Stadt auch schon am frühen Morgen erkunden, wenn die Tagestouristen noch nicht da sind. Und auch die Abende kannst du hier bestens genießen, bei einer leckeren Pizza und einem Glas Wein. In der Nebensaison findest du auch meist noch recht günstige Hotels direkt in Venedig.


>> Jetzt Hotel in Venedig buchen <<


Auch interessant: Entdecke die schönsten Städte in Italien

Kurzurlaub Venedig

Lohnt sich ein Kurzurlaub in Venedig überhaupt, bei so vielen Highlights, die man sich anschauen kann? Und wie lange sollte man einen Urlaub in Venedig planen?

Für Familien: 4-Sterne Hotel Ai Mori D`Oriente | Weiterempfehlung: 100%

Für Paare: 3-Sterne Arcadia Boutique Hotel | Weiterempfehlung; 100%

Für Luxus: 5-Sterne Hilton Molino Stucky Venice | Weiterempfehlung: 95%

Zu aller erst einmal: Ein Kurzurlaub in Venedig lohnt sich definitiv! Venedig ist die ideale Stadt für einen Kurztrip, denn die Anreise ist kurz und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kannst du innerhalb von wenigen Tagen entdecken.

Ideal sind dabei 3-4 Tage.

Venedig lässt sich super zu Fuß erkunden und da Venedig nicht allzu groß ist, liegen die meisten Sehenswürdigkeiten nah beieinander. Was du auf keinen Fall verpassen solltest, sind der Canal Grande, die Rialtobrücke, der Dogenpalast, der Markusplatz mit Dom und die Seufzerbrücke. Auch ein Besuch der Inseln Murano und Burano ist während eines Kurzurlaubs in Venedig drinnen.

Möglicher Ablauf für einen Kurztrip in Venedig

Hast du noch einen vierten Tag zur Verfügung, kannst du noch einen Ausflug auf die Insel Lido di Venezia mit einbauen und den Strand genießen.

Urlaub in Venedig mit Kindern

Du bist dir nicht sicher, ob ein Urlaub in Venedig mit Kindern sinnvoll ist? Das ist eine berechtigte Frage, denn eins muss dir klar sein: Zoos, Spielplätze, Parks oder Kindermuseen findest du in Venedig nicht. Vielmehr bedeutet ein Urlaub in Venedig Individual-Urlaub und einfach mal treiben lassen.

Nichtsdestotrotz kann ein Urlaub in Venedig mit Kindern auch super spannend werden. Ein ganz großer Vorteil von Venedig ist, dass die Altstadt autofrei ist. Somit kannst du die Kids relativ sorgenfrei laufen lassen. Was du jedoch beachten solltest sind die ganzen Kanäle, die natürlich nicht unbedingt durch einen Zaun abgesperrt sind.

Bist du mit kleinen Kindern unterwegs, die noch im Kinderwagen sitzen, solltest du außerdem beachten, dass einige Nebenstraßen Treppen haben, was natürlich eher unpraktisch mit Kinderwagen ist.

Einige Tipps für Aktivitäten mit Kindern

Ein Ausflug zum Strand

Wasser und Sand sind natürlich immer ein Highlight für Kinder. Auf den Inseln Lido und Pellestrina findest du schöne Strandabschnitte, einige auch recht ruhig. Hier kommst du zum Beispiel mit dem Wassertaxi schnell und einfach hin.

Schiffsmuseum

Ein Museum, welches Kinder vielleicht interessant und spannend finden ist das Schiffsmuseum. Hier könnt ihr in verschiedenen Räumen unterschiedliche Schiffsmodelle sowie auch Schätze der Seeschlachten und Waffen bestaunen.

Das beste Eis der Stadt essen

Pizza, Pasta und Gelato, das sind die kulinarischen Highlights der Kleinen. Das beste Eis gibt es in dem Viertel Dorsoduro in der Eisdiele da Nico. Diese liegt am Zattere Ufer, an dem du auch schön entlang spazieren kannst.

Gondelwerkstatt besuchen

In Dorsoduro befinden sich neben der Eisdiele auch die Gondelwerkstätten, bei denen man einfach mal reinschauen und über die Schulter schauen kann. Die meisten Gondelbauer erklären auch gerne den Kleinen ihr Handwerk.


>> Finde das passende Familienhotel in Venedig <<


Die beste Reisezeit für einen Venedig Urlaub mit Kindern

Venedig lässt sich mit Kindern vor allem in Zeiten gut erkunden, wenn keine Touristenmassen in der Stadt sind. Sonst wird es einfach hektisch und stressig. Du solltest also den Hochsommer (Juli, August), aber auch verlängerte Wochenenden am besten meiden.

Vom Wetter her eignen sich die Monate April, Mai, September und Oktober ideal, denn das Wetter ist dann angenehm und liegt bei bis zu 24 Grad und 6-8 Sonnenstunden am Tag.

Beste Reisezeit für einen Urlaub in Venedig

Venedig ist eines der beliebtesten Reiseziele in Italien. Doch welcher Reisezeitraum lohnt sich am meisten, um die Stadt der Liebe von ihrer schönsten Seite kennenzulernen?

Die Lagunenstadt liegt in der gemäßigten Klimazone mit mediterranen Temperaturen. Da hier sehr viel Wasserfläche ist, erwartet dich generell eine hohe Luftfeuchtigkeit. Die wärmsten Monate mit bis zu 28 Grad sind der Juli und August.

Um Venedig aber von ihrer schönsten Seite zu erleben, eignen sich jedoch vor allem die Monate April, Mai, September und Oktober. Zu dieser Zeit ist das Wetter angenehm, nicht zu kalt und nicht zu warm und dich erwarten 6-8 Sonnenstunden am Tag. Ideal, um die Stadt entspannt und ohne viel schwitzen zu erkunden.

Ein weiterer Vorteil dieser Reisezeit ist, dass zu dieser Zeit kaum Touristen in der Stadt sind.

Venedig Urlaub all-inclusive

Du möchtest dich während deines Venedig Urlaubs um nichts kümmern und vielmehr einfach nur die Stadt genießen? Das geht am besten bei einem all-inclusive Urlaub.

All-inclusive heißt generell, dass du dich nicht um die Verpflegung kümmern musst. Dabei solltest du allerdings beachten, dass jedes Hotel andere all-inclusive Richtlinien hat. Bei den meisten gehören das Essen vom Buffet, Softdrinks, Wein und Bier dazu. Bei anderen Hotels gehören zum Beispiel aber auch noch Cocktails oder andere Spirituosen dazu. Hier also vorher genau nachlesen, was alles im all-inclusive Paket mit drinnen ist.

Die Top 3 all-inclusive Hotels für deinen Venedig Urlaub

Wohin willst du als nächstes?

Karen Blömer

Komm mit auf eine spannende Reise und zusammen entdecken wir neue Städte, Länder und Kulturen. Lass dich inspirieren und finde dein nächstes Reiseziel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *