Jede Religion der Welt kennt Pilgerwege und Pilgerorte und schon seit vielen Jahrhunderten werden die Traditionen des Pilgerns überall gepflegt. Auch in Deutschland gibt es historische Pilgerwege, die heute wieder rekonstruiert und neu ausgeschildert sind. Am bekanntesten ist wohl der Jakobsweg. Er führte und führt die Pilger in das spanische Santiago de Compostela, wo sich das Grab Apostels Jakobus befinden soll.

Seit den 1970er Jahren erlebt das Pilgern auch in Deutschland eine Wiederbelebung und es wurden einige neue und alte Pilgerwege geschaffen oder wiederbelebt. Sie sind heute beliebte Reiseziele in Deutschland und eignen sich perfekt für einen Wanderurlaub. Nicht immer geht es beim Pilgern heute um religiöse Gründe. Sondern auch um die Rückbesinnung auf sich selbst, wandern in der Natur und die Leistung eine gewissen Strecke zurückgelegt zu haben. Wir zeigen euch die besten Pilgerwege in Deutschland.

 


Wellness Gutschein mit Übernachtung

Hunderte Wellness-Hotels mit Spa-Bereich oder Therme ab 39,50 €

Zu den Angeboten »

 

1. Beuroner Jakobsweg

Erzbastei Beuron

Die Jakobswege waren keine reinen Pilgerwege, sondern wurden früher auch als Handelsstraßen genutzt. Damals wie heute sind sie mit dem Symbol der gelben Muschel gekennzeichnet.

Der Beuroner Jakobsweg verläuft über eine Strecke von rund 74 Kilometern von Hechingen über Balingen nach Meßkirch in Baden-Württemberg. Insgesamt ist der Weg in vier Etappen unterteilt. Ihr könnt ihn aber auch nach euren ganz individuellen Vorstellungen erwandern.

Unterwegs passiert ihr die Erzbastei Beuron ein beeindruckendes Benediktinerkloster, das bis heute betrieben wird. Ihr könnt euch dort die beeindruckend ausgestattete Kloster- und Wallfahrtskirche besichtigen.


>> Kurzurlaub in Baden-Württemberg <<


2. Bonifatius-Route

Fuldaer Dom

Von Mainzer Dom führt euch die Bonifatius-Route durch die sonnigen Weinberge des Rheingaus durch das Fuldaer Land mit seinen schönen Fachwerkhäusern. Überall in der Natur findet ihr beeindruckende Spuren der früheren vulkanischen Aktivität in der Region. Von Weitem könnt ihr die Skyline der Metropole Frankfurt bestaunen. Die Stadt gehört zu den größten Städten in Deutschland. Das Ende des rund 182 Kilometer langen Pilgerweges liegt dann vor den Stufen des Fuldaer Doms.

Der Streckenverlauf der Bonifatius-Route ist angelehnt an den historischen Bonifatius-Weg. Benannt ist dieser nach dem Wanderprediger Bonifatius (672/75-754), der durch einen Raubmord ums Leben kam und schon bald nach seinem Tod als „Apostel der Deutschen“ verehrt wurde. Auf dem historischen Bonifatius-Weg wurde der Leichnam des Predigers von Hochheim am Main nach Fulda.

3. Hermannsweg

Teutoburger Wald

Auf diesem Pilgerweg folgt ihr nicht der historischen Route früherer Pilger, sondern begebt euch auf die Spuren von Arminius auch Hermann der Cherusker genannt, der in der Varusschlacht im Teutoburger Wald die Römer vernichtend schlug.

Der Pilgerweg beginnt in Rheine und endet nach rund 156 Kilometern in Marsberg. Der Weg ist gesäumt von historischen Bauwerken und Denkmälern. So passiert ihr das Hermannsdenkmal, die Dörenther Klippen und das deutsche Naturwunder Externsteine.

Der Hermannsweg gehört unter anderem zusammen mit dem Hochrhöner, dem Harzer-Hexen-Stieg, dem Goldsteig und dem Saar-Hunsrück-Steig zu den schönsten Wanderwegen in Deutschland.


>> Kurzurlaub in Niedersachsen <<


4. Lutherweg

Lutherweg durch Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Der Lutherweg führt in verschiedenen Routen von Worms über Frankfurt am Main bis nach Lutherstadt Wittenberg und Magdeburg. Man geht davon aus, dass der Reformator Martin Luther 1521 vom Reichstag in Worms bis zur Wartburg in Eisenach wanderte. Sie gehört heute zu den schönsten Burgen und Schlössern in Deutschland.

Anlässlich des 500. Jahrestages der Reformation wurde der Lutherweg erweitert und verfügt über Verzweigungen und Rundwege, die euch vor allem in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt zu wichtigen Wirkungs- und Lebensstätten des Reformators führen.

Gekennzeichnet ist der Lutherweg mit einem grünen L auf weißem Grund. An einigen Stellen läuft er parallel mit der Via Regia oder dem Jakobsweg. Insgesamt umfasst der Lutherweg Wanderrouten und Pilgerwege in Bayern, Hessen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

5. Alte Salzstraße

Alte Salzstraße von Lüneburg nach Lübeck

Wo früher das „weiße Gold“ zwischen Lübeck und Lüneburg transportiert wurde, fahren heute vor allem Radfahrer auf der historischen Handelsroute durch das Herzogtum Lauenburg. Insgesamt rund 116 Kilometer lang ist Route, die euch am Kloster Lüne und dem Schiffshebewerk Scharnebeck vorbeiführt. Ihr lernt die reizvolle Region rund um Ratzeburg und Mölln kennen.

In Lübeck und Lüneburg findet ihr überall Spuren der regen Handelsbeziehungen der beiden Hansestädte. In Lüneburg könnt ihr das Deutsche Salzmuseum besuchen und mehr über die Geschichte des wertvollen Stoffes erfahren. Die Hauptattraktionen von Lübeck sind unter anderen das Holstentor oder das Buddenbrookhaus.

6. Deutsche Märchenstraße

Gebrüder Grimm Denkmal in Hanau

Auf diesem Pilgerweg in Deutschland begebt ihr euch auf die Spuren der Gebrüder Grimm und lernt die Lebensstationen der Märchenschreiber anhand der rund 600 Kilometer langen Pilgerstrecke kennen. Sie führt euch von Hanau über verschiedene Wege bis nach Bremen. Unterwegs gibt es Stationen in verschiedenen Orten. So etwa in Kassel, wo das 1812 herausgegebene Kinder- und Hausmärchenbuch der Gebrüder Grimm lagert. Seit 2005 ist es Teil des UNESCO-Weltdokumentationserbes. Die Stadt Hameln ist bekannt als Stadt des Rattenfängers und in Bad Oeyenhausen erwartet euch das Deutsche Märchen- und Wesersagenmuseum.

Insgesamt 50 Stationen entlang der Route haben einen Bezug zu den Gebrüdern Grimm. Märchenhafte Übernachtungen bieten sich in einem traumhaften Baumhaushotel.

7. Eifelsteig

Nationalpark Eifel

Dieser Wanderweg verbindet zwei der historisch bedeutsamsten Städte Deutschlands miteinander. Der Eifelsteig führt über 313 Kilometern von Aachen nach Trier. So bietet sich dieser Weg auch als Etappe während einer Städtereise in eine der beiden Städte an.

Ihr lauft durch die schöne Landschaft des Nationalparks Eifel, der zu den 16 deutschen Nationalparks gehört und passiert die Klöster Steinfeld und Himmerod. Letzteres zählt wohl zu den schönsten Klöstern. Die Landschaft im gesamten Verlauf der Strecke ist besonders abwechslungsreich und einzigartig. Vorbei an einem der größten Hochmoore von Europa, das Hohe Venn, trefft ihr in der Kalkeifel mit verkarsteten Kalkfelsen und mediterran anmutenden Pflanzen. Im Süden der Strecke überwiegen Sandsteinhöhlen und rote Felsen.

Übrigens: Die Eifel gilt als die Region für regionale Krimis in Deutschland. Kein Wunder also, dass ihr hier ein Krimihotel findet. Weitere außergewöhnliche Hotels in Deutschland haben wir für euch zusammengetragen.

8. Pilgerweg Loccum-Volkenroda

Kloster Loccum

Rund 290 Kilometer ist der Pilgerweg Loccum-Volkenroda lang. Er verbindet die beiden ehemaligen Zisterzienserklöster Loccum und Volkenroda. Auch wenn er historisch nicht belegt ist und er erst 2005 eröffnet wurde, folgt er doch historischen Spuren, die die Zisterzienser hinterlassen haben. Sie nutzten, wenn auch nicht genau diese Route, mindesten einmal im Jahr die Gelegenheit, um das andere Kloster zu besuchen.

Die Route führt euch in 18 Etappen durch das Weserbergland, an der Leine und der Unstrut entlang, durch Hameln, vorbei an Eschershausen und durch Mühlhausen/Thüringen.

9. Ökumenischer Pilgerweg

Der 466 Kilometer lange Ökumenische Pilgerweg von Görlitz bis Vacha ist wohl heute der Pilgerweg in Deutschland, der der Idee des Pilgerns am nächsten kommt. Entlang der Strecke findet ihr wie an keiner anderen Route in Deutschland ein dichtes Netz an ehrenamtlichen, christlichen Herbergen.

Der Weg ist mit der gelben Muschel des Jakobsweges gekennzeichnet, denn in Richtung Santiago de Compostela bildet er eine wichtige Ost-West-Verbindung. Ab Görlitz benötigt ihr für die 22 Etappen etwa drei Wochen.

Über Bautzen, Kamenz, Leipzig, Merseburg und Erfurt führt der Pilgerweg über Eisenach nach Vacha. Der Verlauf des Weges ist angelehnt an die Via Regia, eine Route die auch Krieger, Könige, Händler und Pilger nutzten. So konnten sie sich gegenseitig vor Räubern und Wegelagerern schützen und profitierten vom Netz der Städte und Herbergen.

10. Elisabethpfade

Außenansicht Elisabthkirche Marburg

Insgesamt drei Pilgerwege führen von Köln, Frankfurt und Eisenach bis nach Marburg an das Grab der Heiligen Elisabeth. Dieses findet ihr in der Elisabethkirche in Marburg. Bereits im 13. Jahrhundert war die Kirche ein beliebter Pilgerort, bis der damalige Landgraf 1539 alle Elisabeth-Reliquien aus der Kirche entfernen ließ.

Auch heute ist die Elisabethkirche noch ein imposanter Kirchenbau, der zu den schönsten Kirchen in ganz Deutschland zählt. Der Pilgerweg von Eisenach schließt sich dort unmittelbar an den Ökumenischen Pilgerweg an.

11. Mosel-Camino

Burg Stolzenfels

Von Lahnstein bei Koblenz führt der Pilgerweg Mosel-Camino euch über 156 Kilometer bis nach Trier. Unterwegs führt euch der Wanderweg vorbei an Burg Stolzenfels, durch den Hunsrück, von wo ihr wunderschöne Aussichten auf das Rheintal genießen könnt, weiter bis Traben-Trarbach über Schweich nach Trier. Dort findet ihr das Grab des Apostels Matthias. Übrigens das einzige Grab eines Apostels nördlich der Alpen. Der Pilgerweg Mosel-Camino ist Teil des Jakobsweges nach Santiago de Compostela.

In Trier solltet ihr unbedingt die Gelegenheit nutzen und euch die vielen Sehenswürdigkeiten der ältesten Stadt in Deutschland anschauen. Besucht die Porta Nigra, die Kaiserthermen, die Basilika oder den Dom St. Peter.

12. Baierweg

Stadtansicht Staubing

Auch wenn nicht der komplette Verlauf des 161 Kilometer langen Weges in Deutschland liegt, möchten wir euch den Baierweg nicht vorenthalten. Er ist eine historische Handelsroute zwischen der Donau und Böhmen durch den Bayerischen Wald.

Heute führt der Wanderweg von Straubing über Kötzingen in das tschechische Domažlice nach Furth im Wald. Entlang des Weges kommt ihr an vielen kleinen Wallfahrtskirchen vorbei, passiert ehemalige Burganlagen und wandert unter schönen Alleen. Euer Weg von Tschechien zurück nach Deutschland führt euch auf einen uralten Grenzweg, den schon die Händler und Reisenden in früheren Jahren nutzten.

13. Crescentia-Pilgerweg

Kloster Irsee

Der rund 90 Kilometer lange Pilgerweg gedenkt der Franziskanerin Maria Crescebntia Höss, die von 1682 bis 1744 lebte und Oberin des Franziskanerinnenklosters in Kaufbeuren war. Der Weg verläuft im Kreis. Von Kaufbeuren über Irsee, wo ihr das ehemalige Kloster und Kirche besichtigen könnt, geht es weiter über Rettenbach. In Ottobeuren findet ihr das Kloster Ottobeuren mit seiner beeindruckenden Basilika St. Alexander und St. Theodor. In Mindelheim erwartet euch das Heilig-Kreuz-Kloster, das älteste Kloster in Bayern. Über Irsee geht es dann wieder zurück nach Kaufbeuren.

Ihr könnt die Tour in vier Tagesetappen absolvieren oder euch ein Teil der Route zum Wandern vornehmen. Viele der dortigen Pilger nutzen die Strecke, um den Lebensweg der Oberin Cresscentia nachzuempfinden und gleichzeitig die schöne Landschaft des Allgäus kennenzulernen.

14. Hünenweg

Hünengrab

Von Osnabrück nach Papenburg pilgert ihr auf dem Hünenweg auf den Spuren der über 4000 Jahre alten Megalithkultur, die in diesem Landstrich zu finden ist. Der Fernwanderweg führt euch direkt zu den Megalithgräbern der Region. Diese Großsteingräber, auch Hünengräber genannt, gelten als die ältesten Bauwerke in Nordwestdeutschland.

Insgesamt ist der Hünenweg rund 208 Kilometer lang und führt euch auf insgesamt acht Etappen durch die beeindruckende Landschaft, die geprägt ist von den Megalithgräbern. Ihr startet am Osnabrücker Rathaus, über Bramsche, Ankum, Haselünne geht es nach Papenburg. Entlang des Weges passiert ihr die Landschaft des UNESCO Geoparks „TERRA.vita“ mit dem Wiehengebirge, dem Nettetal und den Ankumer Höhen.

Wenn ihr die Hünengräber zwar erkunden, aber nicht wandern möchtet, habt ihr seit 2009 auch die Möglichkeit die Straße der Megalithkultur mit dem Auto entlang zu fahren und so alle wichtigen Highlights dieser sagenumwobenen Kultur kennenzulernen. Die Straße der Megalithkultur führt über 330 Kilometer von Osnabrück, Ostercappeln, Ankum, Lingen (Ems), Cloppenburg, Ganderkesee nach Osnabrück.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *