Ihr seid auf der Suche nach eurem nächsten Reiseziel in Deutschland? Dann haben wir die passende Idee für euch. Wie wäre es mit einem Ausflug zu den schönsten Wasserfällen in Deutschland? Deutschland ist voller Naturwunder, die es sich lohnt zu besuchen.

Sie stürzten aus mehreren hundert Metern Höhe mit einem Brausen in die Tiefe und bieten einen einmaligen Anblick. Um spektakuläre Wasserfälle zu erleben, müsst ihr nicht in ferne Länder reisen und lange Flugzeiten auf euch nehmen. Besucht bei einem Wochenendtrip einen der atemberaubenden Wasserfälle in Deutschland. Insgesamt gibt es rund 500 Wasserfälle in Deutschland, davon liegen allein 350 in Bayern und Baden-Württemberg.

 


Wellness Gutschein mit Übernachtung

Hunderte Wellness-Hotels mit Spa-Bereich oder Therme ab 39,50 €

Zu den Angeboten »

 

1. Triberger Wasserfälle, Baden-Württemberg

Mit einer Fallhöhe von insgesamt 163 Metern gehören die Triberger Wasserfälle zu den höchsten Wasserfällen in ganz Deutschland. Über insgesamt sieben Stufen fällt das Wasser über die mächtigen Granitfelsen in einen bewaldeten Talkessel. Dieser endet unmittelbar im Ortszentrum von Triberg.

Rund um die Wasserfälle führen euch zum Teil gut ausgebaute und asphaltierte Wege ganz nah an das Naturschauspiel heran. Von zwei Holzbrücken habt ihr die perfekte Aussicht auf die herabstürzenden Wasserfälle. Die Triberger Wasserfälle sind das ganze Jahr über begehbar und immer ein schönes Ausflugsziel für die ganze Familie. Abends werden die Wasserfälle bis 22 Uhr angeleuchtet und in stimmungsvolles Licht getaucht.

Das nächste Highlight ist von den Triberger Wasserfällen auch nicht weit entfernt. Macht von hier einen Abstecher zum Bodensee, im Süden von Baden-Württemberg. Er gehört mit seinen vielen Bademöglichkeiten zu den schönsten Seen in ganz Deutschland.

2. Todtnauer Wasserfälle, Baden-Württemberg

Wasserfall in Todtnau

Nur rund eine Stunde Autofahrt von den Triberger Wasserfällen entfernt findet ihr schon die nächsten spektakulären Wasserfälle. Zwischen den Orten Todtnauberg und Aftersteg stürzen sich die Todtnauer Wasserfälle in die Tiefe. Er hat eine gesamte Höhe von 97 Metern und ist ein wahres Naturschauspiel.

Ihr könnt den Wasserfall von Parkplätzen ab Todtnauberg und Aftersteg erreichen. Der Wanderweg ab Aftersteg ist sogar barrierefrei ausgebaut. Mehr als 100.000 Gäste kommen jährlich und besichtigen den Wasserfall im Schwarzwald. Rund um den Wasserfall könnt ihr auch eine kleine Tageswanderung von rund sechs Kilometern unternehmen. Der Rundweg startet und endet in Todtnauberg.

Ihr wollt weitere Wanderwege in Deutschland kennenlernen? Wir haben die besten Wanderwege für euch zusammengestellt.

3. Wasserfall Dreimühlen, Rheinland-Pfalz

Dreimühlener Wasserfall

Der nächste Wasserfall auf unserer Liste ist mit seinen vier bis sechs Metern Fallhöhe geradezu ein Zwerg unter den vorgestellten Wasserfällen. Das Besondere bei diesem Wasserfall: Er wächst jedes Jahr um etwa acht bis zehn Zentimeter weiter ins Tal hinein. In den Moospolstern des Wasserfalls bilden sich durch Ablagerung Kalksinter, die dafür sorgen, dass der Wasserfall sich vergrößert. Seit 1938 ist der Wasserfall Dreimühlen als Naturdenkmal ausgewiesen.

Ihr erreicht den Wasserfall mit dem Rad oder zu Fuß. Entweder ihr nutzt den Eifelkrimi-Wanderweg, den Kalkeifel-Radweg oder die Mineralquellen Route. Der Wasserfall Dreimühlen liegt nur wenige Kilometer vom Nürburgring entfernt, einer der Top-Sehenswürdigkeiten in Deutschland.

4. Röthbachfall, Bayern

Wasserfall am Königssee

Ganz im Südwesten von Deutschland findet ihr den beeindruckenden Röthbachfall, der sich über eine Gesamthöhe von 470 Metern fast senkrecht über die Röthwand nach unten stürzt. Er befindet sich im Berchtesgadener Land südlich des Obersees und inmitten des Nationalparks Berchtesgadener Land, einem der 16 deutschen Nationalparks.

Obwohl es keinen höheren Wasserfall in Deutschland gibt, ist der Röthbachfall bei Touristen relativ unbekannt. Das liegt vor allem an seiner schwierigen Erreichbarkeit. Denn bevor ihr das Naturspektakel aus der Nähe betrachten könnt, müsst ihr erst mit dem Schiff über den Königssee bis zur Saletalm fahren und euch dann zum Obersee aufmachen. Die Strecke verläuft über drei Kilometern am Ufer des Obersees entlang und verwöhnt euch mit einem herrlichen Panoramablick auf die umliegende Landschaft der Alpen.

Mehr zu den Wasserfällen in Bayern>>

5. Buchenegger Wasserfälle, Bayern

Wasserfall zum Gumpenspringen in Bayern

Zwischen Bodensee und dem Illertal findet ihr in Oberstaufen die Buchenegger Wasserfälle. Sie befinden sich in der beliebten Ausflugsregion Geopark Allgäu, wo ihr verschiedene Ausflugsziele findet.

Besonders bekannt sind die Buchenegger Wasserfälle für das Gumpenspringen – einem Synonym für Klippenspringen, was sich in der Region fest etabliert hat. Die höchste Absprungstelle an den Wasserfällen liegt auf rund 30 Metern Höhe. Allerdings ist jeder Sprung auch mit einem Risiko verbunden, denn der Wasserstand ist oft sehr unterschiedlich.

Wenn ihr Badespaß sucht, empfehlen wir euch lieber eines der 11 besten Spaß- und Erlebnisbäder in Deutschland.

6. Geratser Wasserfall, Bayern

Wasserfall Geratsen

Er liegt etwas versteckt an der Straße zwischen den Orten Keller und Rieder. Hier laufen der Geratser Ach und der Kranzegger Bach zusammen und bilden so den Wasserfall, der etwa sechs Meter über eine Mauer in die Tiefe stürzt.

Ein Ausflug zum Geratser Wasserfall eignet sich perfekt für eine kleine Auszeit vom Alltag, denn der Wasserfall ist relativ unbekannt und ihr werdet nur in den Sommermonaten vielleicht auf andere Menschen stoßen. Der Geratser Ach schlängelt sich als kleines Bächlein durch die Steinplatten, rings umher findet ihr bewachsene Steine und dichten Laubwald. Ein bisschen mutet der Ort an, wie aus einem Märchen.

7. Blauenthaler Wasserfall, Sachsen

Wasserfall in Sachsen

Mitten im sächsischen Erzgebirge gelegen findet ihr den Blauenthaler Wasserfall der rund 30 Meter hoch ist. Er ist außerdem der höchstgelegene Wasserfall in Sachsen, allerdings nicht natürlichen Ursprungs. Er entstand nach dem Ersten Weltkrieg, als ein Fabrikant  oberhalb der steilen Felswand einen neuen Betriebsgraben für die Turbinen seiner Fabrik anlegen ließ. Am Sonntag standen die Maschinen still und das Wasser wurde über die Felswand umgeleitet. So entstand gleichzeitig eine wichtige Touristenattraktion in der Region.

Im Winter, wenn der Blauenthaler Wasserfall gefroren ist, dann üben sich dort Extremsportler im Eisklettern.

8. Trusetaler Wasserfall, Thüringen

Wasserfall in Thüringen

Im Thüringer Wald findet ihr den Trusetaler Wasserfall, der kein Naturphänomen, sondern ein künstlich angelegter Wasserfall ist. Entstanden ist er 1865 von Bergarbeitern angelegt. Ein 3,5 Kilometer langer künstlich angelegter Wasserkanal führt bis zum eigentlichen Wasserfall. Dieser stürzt sich über 50 Meter in die Tiefe und bildet so, wenn auch nur künstlich angelegt, ein schönes Schauspiel.

Der Trusetaler Wasserfall ist auch für Menschen mit Behinderung gut zu erreichen. In unmittelbarer Nähe befindet sich der Nationalpark Hainich mit dem nächsten Ausflugsziel: In luftige Höhe geht es dort auf den Baumkronenpfad Hainich. Baumkronenpfade in Deutschland sind in den letzten Jahren zu einer beliebten Attraktion geworden und ihr findet sie im gesamten Bundesgebiet.

9. Kuhfluchtwasserfälle, Bayern

Kuhfluchtwasserfälle

In der Nähe von Garmisch-Partenkirchen sind eine Gruppe von drei Wasserfällen mit einer gesamten Fallhöhe von rund 270 Metern. Mit dieser gesamten Höhe zählen sie zu den höchsten Wasserfällen in ganz Deutschland.

Das Wasser der Kuhfluchtwasserfälle stammt vom Plateau zwischen Krottenkopf und Simetsberg und entspringt aus mehreren Karstquellen. Rund um die Wasserfälle findet ihr ein gut ausgeschildertes Wegenetz. Wenn ihr die Kuhfluchtwasserfälle zu Fuß erreichen wollt, dann solltet ihr euch von Farchant aus auf den Weg machen. In rund einer Stunde Fußmarsch seid ihr bei den Wasserfällen angekommen.

Unweit der Kuhfluchtwasserfälle findet ihr die Benediktinerabtei Ettal. Sie zählt wohl zu den schönsten Klöstern in ganz Deutschland und kann besichtigt oder bei einer Führung erkundet werden.

Übrigens: Der ungewöhnliche Name der Wasserfälle hat nichts mit flüchtenden Kühen zu tun, sondern leitet sich wohl vom römischen Namen der Wasserfälle „confluchtum“ ab.

10. Uracher Wasserfall, Baden-Württemberg

Wasserfall bei Bad Urach

Am Standrand von Bad Urach gelegen präsentieren sich die Uracher Wasserfälle als wunderschönes Ausflugsziel. Über 37 Meter fällt das Wasser in die Tiefe, schlägt auf einer Kalktuffstufe auf und fließt weitere 50 Meter steil nach unten.

Ihr habt die Möglichkeit, euch die Wassermassen aus verschiedenen Perspektiven anzuschauen und so einen perfekten Einblick in die Beschaffenheit des Wasserfalls zu bekommen. Vom Fuße des Uracher Wasserfalls habt ihr die richtige Sicht auf die imposante Höhe. Am Rand des Wasserfalls führt eine Treppe bis an das obere Ende des Wasserfalls zu einer Hochwiese. Hier könnt ihr von einer Brücke über dem Wasserfall sehen, wie die Wassermassen in die Tiefe stürzten.

Auch im Winter ist der Wasserfall zu besichtigen. Allerdings kann es je nach Witterung dazu kommen, dass die Wege rund um den Uracher Wasserfall gesperrt sind. Wenn der Wasserfall im Winter zu besichtigen ist, bieten sich euch hier bizarre, gefrorene Wasserstrahlen.

Unser Tipp: Rund um den Wasserfall führen verschiedene Wandertouren. So könnt ihr die Region rund um die Wasserfälle noch besser kennenlernen. Wer sich nach dem Wandern verspannte Muskeln hat, kann eine der Thermen in Baden-Württemberg besuchen und sich Linderung verschaffen.

11. Lechfall, Bayern

Wasserfall bei Füssen

Der Lechfall hat zwar einen natürlichen Ursprung, wurde durch Baumaßnahmen allerdings so verändert, dass er heute ein etwa 12 Meter hohes in ganzer Breite überströmtes Stauwehr am Lech ist. Es liegt am südlichen Stadtrand von Füssen und ist eine beliebte Touristenattraktion in der Gegend. Diese ist vor allem auch für Schloss Neuschwanstein und Schloss Hohenschwangau bekannt.

Über den Lechfall führt eine Brücke, sodass ihr eine gute Sicht auf den Wasserfall habt. Ihr erreicht den Wasserfall problemlos in einem etwa 30-minütigen Fußmarsch von Füssen aus. Außerdem stehen auch direkt am Wasserfall einige kostenfreie Parkplätze für euch bereit. Das Wasser präsentiert sich in einem schönen Blau und macht auch auf euren Urlaubsfotos ordentlich was her. Nutzt euren Besuch in der Region unbedingt für einen Halt am Lechfall.

12. Saarburg Wasserfall, Rheinland-Pfalz

Saarburger Wasserfall

Eine kleine Besonderheit unter den Wasserfällen in Deutschland ist der Wasserfall in Saarburg. Inmitten der Altstadt der malerischen Kleinstadt fällt der hier verlaufende Fluss Leuk rund 17 Meter in die Tiefe ab. Im 13. Jahrhundert wurde der ursprüngliche Verlauf des Baches geändert, damit genug Löschwasser in der Stadt zur Verfügung stand. Außerdem nutzte man die Wasserkraft schon damals für den Antrieb der Mühlen.

Rund um den Wasserfall findet ihr viele Cafés und Restaurants, die zum Verweilen einladen. Das Rauschen und Tosen des Saarburger Wasserfalls schafft so eine ganz besondere Atmosphäre.

Ihr wollt lieber ein bisschen mehr Großstadt? Wir zeigen euch die 14 schönsten Städte in Deutschland

13. Zipfelsbacher Wasserfall, Bayern

Wasserfall in Zipfelsbach

In der Nähe von Bad Hindelang und nur wenige Kilometer von der österreichischen Grenze entfernt liegt der  Zipfelsbacher Wasserfall. In rund 15 Minuten Fußmarsch seid ihr vom nahen Parkplatz bis zum Wasserfall unterwegs. Aber natürlich könnt ihr auch rings um den Wasserfall tolle Wanderungen unternehmen. Insgesamt 300 Meter ist der Weg des Wassers vom Kamm bis an die Sohle des Wasserfalls lang. Damit gehört er zu den höchsten Wasserfällen in ganz Deutschland.

Schon von weitem könnt ihr den Wasserfall hören und vor allem sehen, wie er sich imposant über den gesamten Hang des Berges, über verschiedene Felsvorsprünge seinen Weg nach unten bahnt.

14. Scheidegger Wasserfälle, Bayern

Wasserfälle in Scheidegg

Ebenfalls in Bayern gelegen findet ihr zum Abschluss auf unserer Liste die Scheidegger Wasserfälle. Über zwei mächtige Gesteinsstufen geht es für das Wasser des Rickenbachs in die Tiefe. Erst über 22 und dann über 18 Meter.

Ihr könnt die beiden nah beieinander liegenden Wasserfälle von verschiedenen Aussichtspunkten aus bestaunen. Beim Abstieg zu den Wasserfällen habt ihr einen tollen Blick auf die bis zu 200 Meter tief eingeschnittene Rohrachtschlucht. Diese bildet gleichzeitig das Grenzgewässer zwischen Deutschland und Österreich.

Rund um die Scheidegger Wasserfälle findet ihr weitere Freizeitmöglichkeiten, die sich vor allem für Kinder und Familien anbieten. In einem Streichelzoo und einem Wasserspielplatz können sich die Kleinen nach Herzenslust austoben.

Karte Wasserfälle in Deutschland


 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *