Karge Vulkanlandschaften, beeindruckende Gebirgspanoramen, traumhafte Sandstrände und blühende Lorbeerwälder – diese unglaublich abwechslungsreiche Landschaft macht Teneriffa zu einem absoluten Wanderparadies für Naturfreunde.

Ob schwierige Aufstiege auf den Pico del Teide oder eher gemütliche Wanderungen entlang der Küste, Teneriffa hat eine Vielzahl an Wanderwegen für jedermann zu bieten.

Wir zeigen dir die 10 schönsten und beliebtesten Routen für einen Teneriffa Urlaub, was du jeweils bei den Teneriffa Wanderungen beachten musst und welche Schwierigkeitsstufen sie haben.

Teneriffa Wandern

Wandern auf Teneriffa

Wenn es um das perfekte Reiseziel zum Wandern geht, steht die kanarische Insel Teneriffa an oberster Stelle.

Sie ist die größte und abwechslungsreichste der kanarischen Inseln und ist mit ihrer Vulkanlandschaft, den Gebirgen, den Wäldern und der Küste ein absolutes Wanderparadies.

Zahlreiche Wanderwege warten hier auf dich, die du zum größten Teil auf eigene Faust erkunden kannst.

Bei einigen brauchst du allerdings eine spezielle Genehmigung und musst deine Wanderung vorher anmelden.

So zum Beispiel, wenn du bis nach ganz oben auf den Gipfel des Pico del Teide möchtest.

Ansonsten sind die Wanderwege sehr gut erschlossen und ausgeschildert und reichen von leicht über mittel bis anspruchsvoll.

Es ist für jeden Wandertyp etwas dabei.

Falls du also zum ersten Mal wandern gehst, ist Teneriffa das ideale Ziel.

Übrigens:

Im Sommer kann es vorkommen, dass die Wolken recht tief sitzen und du quasi über den Wolken wanderst.

Sehr beeindruckend.

Das heißt aber auch, dass die Sicht eingeschränkt ist und, dass es recht kühl werden kann.

Es ist also nie verkehrt einen Pullover mit dabei zu haben.

Tipps zum Wandern auf Teneriffa

Solltest du dich für einen Wanderurlaub auf Teneriffa entscheiden, gibt es einige Tipps für eine unbeschwerte Tour.

Wanderausrüstung

 

  • Festes Schuhwerk: Einige Wege können rutschig oder steinig sein, weswegen sich ein festes Schuhwerk unbedingt empfiehlt.
  • Ausreichend Wasser mitnehmen: Nicht auf allen Wanderwegen findest du ausreichen Schatten und auch einen Kiosk oder Supermarkt findest du in den eher abgelegenen Gebieten nicht.
  • Sonnenschutz: Besonders in den Sommermonaten ist es wichtig, dass du sich vor der prallen Sonne auf Teneriffa schützt.

1. Roques de Garcìa

Roques de Garcìa


Schwierigkeitsgrad: Leicht

Länge: 3,3 Kilometer

Dauer: ca. 2,5 Stunden

Geeignet für: Anfänger, Familien, Erfahrene Wanderer und Profis

Geführte Wanderungen empfohlen: Nein


Du möchtest auf Teneriffa wandern und dabei die einzigartige Natur und Vulkanlandschaft entdecken?

Einer der beliebtesten Wanderwege auf Teneriffa befindet sich in der Provinz Santa Cruz im Teide-Nationalpark:

der Roques de García. Es ist ein Rundwanderweg, der gemütlich gegangen werden kann. Du musst also kein Wanderprofi sein.

Er befindet sich auf 2.182 Metern Höhe und startet an dem beliebten Aussichtspunkt Mirador Llano de Ucanca, wo du übrigens auch kostenfreie Parkplätze findest.

Die Wege des Rundwanderweges sind gut begehbar und führen vorbei an einem Aussichtspunkt und an einem erkalteten Lavafeld.

Aber warum heißt der Wanderweg eigentlich, wie er heißt?

Übersetzt heißt Roque de García „Türme von García“.

Und diese Türme sind die Lava Felsen, die von dem Ausbruch des Teide stammen.

Übrigens:

Unweit des Startpunktes gibt es ein Hotel und hier befindet sich auch die Seilbahn auf den Teide.

Das solltest du dir beim Wandern auf Teneriffa nicht entgehen lassen.


>> Noch keine Unterkunft? Finde das passende Hotel auf Teneriffa <<


2. Masca-Schlucht

Masca-Schlucht


Schwierigkeitsgrad: Schwer

Länge: 5 Kilometer

Dauer: ca. 6 – 7 Stunden mit Pause

Geeignet für: Erfahrene Wanderer und Profis

Geführte Wanderungen empfohlen: Ja


Auf Teneriffa wandern heißt: Bizarre Felsformationen, Lavagestein und Abenteuer.

Eine der spektakulärsten Wanderungen auf Teneriffa geht durch die beeindruckende Masca-Schlucht im Teno-Gebirge auf 650 Metern Höhe.

Jedes Jahr zieht diese Wanderung zahlreiche Wanderer aus aller Welt an, denn hier warten einmalige Ausblicke, die man so schnell nicht mehr vergessen wird.

Startpunkt ist im malerischen Bergdorf Masca.

Von hier aus geht es dann durch die Schlucht bis hin zum Atlantik.

Über Schotterwege geht es vorbei an Terrassenfeldern, Dattelpalmen und Kaktusfeigen immer tiefer hinein in die Schlucht, bis du irgendwann von imposanten Steilwänden umgeben bist.

Wenn du am Schluchtgrund angekommen bist, wird es noch einmal abenteuerlich.

Hier gibt es ein Seil, welches dir hilft über den 3 Meter tiefen Graben zu kommen.

Masca-Schlucht klein 1
Weiter geht es dann in Richtung Atlantik.

Schon von weitem wirst du das Getöse hören können.

Weit ist es dann nicht mehr.

Am Strand angekommen kannst du ein Wassertaxi nach Los Gigantes nehmen.

Oder aber du buchst direkt eine Bootstour, von der du Wale und Delfine beobachten kannst.

Natürlich kannst du auch wieder durch die Schlucht zurück zum Startpunkt, wenn du die Kondition hast.

Da dieser Wanderweg als einer der anspruchsvollsten auf Teneriffa gilt, ist es wichtig, dass du dich nur mit einer hochwertigen Ausrüstung auf den Weg machst.

Flipflops solltest du also besser nicht anziehen. Außerdem solltest du über eine gute Kondition verfügen.

In der Vergangenheit kam es leider schon des Öfteren vor, dass der Helikopter Wanderer in der Schlucht retten und bergen musste.

Wenn du kein geübter Wanderer bist und dich trotzdem in die Schlucht wagen möchtest, ist es ratsam eine geführte Wanderung zu machen.

Denn zwischendurch gibt es immer mal wieder Stellen, an denen es nicht ganz klar ersichtlich ist, wo es weiter geht.

Wichtige Information:

Seit 2018 ist die Schlucht wegen vermehrter Unfälle und Bergungen gesperrt.

Masca Schlucht klein

Es werden Sicherheitsmaßnahmen getroffen und diese Bauarbeiten dauern aktuell noch an.

Planst du eine Wanderung durch die Masca-Schlucht, informiere dich vorher noch mal genau, ob sie begehbar ist.

Es ist geplant, eine Reservierungszentrale für die Masca-Schlucht einzurichten, damit kontrolliert werden kann, wie viele Besucher in der Schlucht sind.

3. Anaga Gebirge

Anaga Gebirge


Schwierigkeitsgrad: Leicht

Länge: 7,7 Kilometer

Dauer: ca. 2,5 Stunden

Geeignet für: Anfänger, Familien, Erfahrene Wanderer und Profis

Geführte Wanderungen empfohlen: Nein


Das Anaga-Gebirge im Norden Teneriffas besticht durch beeindruckende Natur mit Lorbeerwäldern und imposanten Bergmassiven und eignet sich daher auch ideal zum Wandern.

Der Vorteil hier:

du wirst auf nur wenige Touristen treffen und kannst so die Natur in vollen Zügen genießen.

Es gibt verschiedene Wanderwege im Anaga-Gebirge, welche allesamt gut ausgeschildert sind.

Das Besucherzentrum Cruz del Carmen ist ein guter Startpunkt, denn hier bekommst du von den netten Mitarbeitern ausreichend Kartenmaterial für die verschiedenen Routen.

Las Carboneras Anaga Gebirge
Eine leichte Wanderung im Anaga-Gebirge für all diejenigen, die gerne entspannt die Natur entdecken oder sich erstmal im Wandern üben möchten ist der Rundwanderweg von Las Carboneras.

Dieser ist auch gut für Familien geeignet.

Vorbei an Terrassenbauten und bunten Häusern geht es bis zum alten Höhlendorf Chinamada, wo heute nur noch wenige Ureinwohner Teneriffas wohnen und du einen kleinen Einblick in die Vergangenheit bekommst.

Weiter geht es zum Aussichtspunkt Mirador de Aguaide, von dem aus du einen fantastischen Blick auf das Anaga-Gebirge und den Ozean hast, bevor es dann wieder zurück zum Startpunkt geht.

Generell ist es im Anagar-Gebirge oft feucht und nebelig, was an der Lage im Norden liegt und dafür sorgt, dass die Pflanzenwelt so grün blühen kann.

Daher ist es ratsam immer einen Pullover, eine leichte Regenjacke und festes Schuhwerk zu tragen.

Übrigens:

Neben zahlreichen Hotels gibt es auch wunderschöne Ferienwohnungen und Ferienhäuser auf Teneriffa, in denen du übernachten kannst.

4. Guajara

Guajara


Schwierigkeitsgrad: Mittel

Länge: 9,3 Kilometer

Dauer: ca. 4,5 Stunden

Geeignet für: Geübte Wanderer und Profis

Geführte Wanderungen empfohlen: Nein


Eine weitere lohnenswerte Tour fürs Teneriffa Wandern ist die Bergtour im Inselinneren auf den Guajara.

Der Berg ist ein 2.718 Meter hoher ruhender Vulkan und eignet sich ideal für eine anspruchsvolle aber nicht allzu schwere Wanderung.

Du kannst also auch als nicht geübter Wanderer den Berg erklimmen, denn der Aufstieg ist definitiv machbar.

Beim Rückweg ist allerdings Trittsicherheit gefragt, da es bergab auf schmalen Wegen geht.

Solltest du dir den Weg nicht zutrauen, kannst du auch einfach den gleichen Weg wieder zurückgehen, den du gekommen bist.

Oben angekommen wirst du mit einem atemberaubenden Blick über die Insel belohnt.

Besonders schön ist die Wanderung im Frühsommer, denn dann sind die Berghänge mit Taginasten in verschiedenen Farben übersät.

Wenn du mit dem eigenen Auto oder Mietwagen unterwegs bist, fährst du am besten Parador Nacional de las Canadas und startest deine Tour von hier.

Aber auch die Busse 342 und 348 kannst du nutzen.

5. Pico del Teide

Pico del Teide


Schwierigkeitsgrad: Schwer

Länge: 9,5 Kilometer

Dauer: ca. 5 Stunden

Geeignet für: Erfahrene Wanderer, Profis

Geführte Wanderungen empfohlen: Ja


Der Pico del Teide ist mit 3.718 Metern der höchste Berg auf Teneriffa und eine Wanderung bis zum Krater gilt als absolutes Highlight der Wanderungen.

Das liegt zum einen natürlich an den Höhenmetern (1.400) die du auf dieser Wanderung bezwingst, aber auch an der einzigartigen Landschaft, die einiges zu bieten hat.

Je höher du nämlich kommst, desto bizarrer wird das Lavagestein.

Teide Seilbahn
Bis zur Seilbahnstation Rambleta brauchst du keine Genehmigung zum Wandern. Möchtest du jedoch bis hoch zum Krater benötigst du die Genehmigung der Nationalparkverwaltung.

Ohne die kommst du nicht weiter.

Von oben hast du dann einen traumhaften Blick über die Insel, die Vulkanlandschaft und sogar bis zu einigen Nachbarinseln.

Da die Wanderung bis hoch zum Krater nicht leicht ist, ist eine geführte Wanderung empfehlenswert.

Auch wegen der Genehmigung und den Höhenmetern. Los geht’s übrigens am Parkplatz Montana Blanca.

Wichtig: Bei Eis, Schnee, Nebel oder Sturm ist der Teide aus Sicherheitsgründen nicht begehbar.

6. Vulkanwanderung Chinyero

Chinyero


Schwierigkeitsgrad: Leicht

Länge: 5,7 Kilometer

Dauer: ca. 2-2,5 Stunden

Geeignet für: Anfänger, Familien, Erfahrene Wanderer und Profis

Geführte Wanderungen empfohlen: Nein


Du möchtest durch typische Vulkanlandschaft mit Lavafeldern und Kiefernwald auf Teneriffa wandern?

Dann ist der Rundweg um den Vulkan Chinyero genau das richtige für dich. Das letzte Mal ist er 1909 ausgebrochen und ist somit für die letzte Eruption auf der Insel verantwortlich.

Das heißt auch, er gilt noch als „heißer“ Vulkan.

Er ist 1.556 Meter hoch und liegt somit teilweise über den Wolken.

Es gibt viele verschiedene Wanderungen am und um den Chinyero herum, die sich teilweise auch gut kombinieren lassen.

Einer der bekanntesten ist jedoch der Rundwanderweg, bei dem du den Vulkan einmal umrundest.

Aus Naturschutzgründen darfst du den Vulkan selber nicht besteigen.

Aber auch von einiger Entfernung ist der Anblick einfach einmalig.

Die besten Blicke auf den Vulkan hast du vom höchsten Punkt der Rundwanderung.

Chinyero Rundwanderweg
Am besten startest du am Parkplatz direkt an der TF-38.

Von hier aus ist die Route um den Vulkan herum ausgeschildert, sodass du dich gar nicht verlaufen kannst.

Es geht durch grüne Kiefernwälder und über schwarzes Lavagestein.

Die Wege sind ebenerdig und somit gut geeignet für jede Schwierigkeitsstufe.

Anstiege gibt es kaum, sodass du auch keine außergewöhnlich gute Ausdauer brauchst.

Auch vom Startpunkt Arenas Negras gibt es zwei Wanderwege zum Vulkan.

Einen etwas kürzeren und einen etwas längeren.

Beide keine Rundwanderwege.

Du musst also denselben Weg wieder zurücklaufen.

Bei dem längeren Weg, knapp 2 Stunden, handelt es sich um den Wanderweg 43.1 dem du folgen musst.

Hier gibt es einen Waldparkplatz, auf dem du parken kannst. Allerdings ist die Anfahrt etwas abenteuerlich und holprig, denn es gibt viele Schlaglöcher und Steine.

Vorsichtig fahren ist also angesagt.

Da diese Wanderung noch zu den Geheimtipps zählt, wirst du auf nicht allzu viele Touristen treffen.

So kannst du die Gegend besonders gut genießen.

7. Esperanza Wald

Esperanza Wald


Schwierigkeitsgrad: Leicht

Länge: 8,7 Kilometer

Dauer: ca. 2,5 – 3 Stunden

Geeignet für: Anfänger, Familien, Erfahrene Wanderer und Profis

Geführte Wanderungen empfohlen: Nein


Der Esperanza Wald im Nordosten von Teneriffa ist der längste zusammenhängende Wald der Insel und gleicht teilweise einem Urwald.

Wegen der Farben- und Pflanzenvielfalt und den beeindruckenden Bäumen wird er auch oft Märchenwald genannt.

Oft wirst du auch das Gefühl haben, wie auf einem Samtteppich zu laufen.

Das liegt an den langen Kiefernadeln auf dem Boden.

Im Esperanza Wald warten viele verschiedene Wanderwege auf dich.

Einer der beliebtesten startet am Wanderparkplatz Las Raices und dauert knapp 2,5 bis 3 Stunden. Zwischendurch hast du einen atemberaubenden Blick auf das Anaga-Gebirge.

Und gegen Ende der Wanderung lichtet sich der Wald ein wenig, sodass du bei gutem Wetter sogar bis Santa Cruz schauen kannst.

  • Noch keine Idee wo du während deines Teneriffa Urlaubs übernachten sollst? Lass dich von den schönsten Hotels auf Teneriffa inspirieren.

8. Vueltas de Taganana

Vueltas de Taganana


Schwierigkeitsgrad: Mittel

Länge: 4,5 Kilometer

Dauer: ca. 2,5 Stunden

Geeignet für: Anfänger, Erfahrene Wanderer und Profis

Geführte Wanderungen empfohlen: Nein


Eine weitere sehr angenehme Teneriffa Wanderung findest du im Norden der Insel.

Noch dazu ist sie sehr vielfältig und einzigartig.

Es ist der Weg zwischen Taganana und La Laguna oder Santa Cruz, welcher einst die einzige Verbindung der beiden Orte war.

Heute ist er vor allem wegen der zahlreichen Kurven bekannt.

Immerzu geht es rechts oder links herum.

Zu Beginn durch bewachsenes Gebiet, dann durch einen Lorbeerwald bis sich das Waldgebiet am Ende etwas lichtet.

Es geht vorbei an Wasserquellen und Höhlen und bleibt stets Kurvenreich.

Der Legende nach sollen es so viele Kurven sein, wie ein Jahr an Tagen zählt.

Du kannst ja mal nachzählen währen deiner Teneriffa Wanderung.

Startpunkt ist am Casa Forstal, ein ehemaliges Forsthaus und dann immer dem Pfad entlang, welcher gut ausgeschildert ist.

9. Barranco del Infierno

Barranco del Infierno


Schwierigkeitsgrad: Leicht – Mittel

Länge: 6,8 Kilometer

Dauer: 2 Stunden

Geeignet für: Anfänger, Erfahrene Wanderer und Profis

Geführte Wanderungen empfohlen: Nein


Für alle, die sich die Masca-Schlucht nicht zutrauen, ist die Barranco del Infierno, oder auch Höllenschlucht genannt, eine gute Alternative.

Der Name klingt erstmal schlimmer als es dann wirklich ist, denn diese Wanderung schafft man auch als nicht so geübter Wanderer.

Vorbei an beeindruckender Natur, bizarren Felsformationen und Wasserfällen, passierst du bei dieser Wanderung circa 200 Höhenmeter.

Täglich kommen zahlreiche Wanderer in diese Schlucht, um die einzigartige Natur und die beeindruckenden Aussichten zu erleben.

Damit die Schlucht nicht überfüllt wird, musst du dich vorher anmelden und ein Eintrittsgeld zahlen.

Auch musst du, bevor du los wandern kannst, eine Erklärung am Eingang unterschreiben und dir eine Belehrung zur Sicherheit anhören.

Pflicht ist auch einen Helm zu tragen während der Wanderung, welchen du am Eingang bekommst.

Wichtig:

Wenn das Wetter nicht gut ist, wird die Schlucht aus Sicherheitsmaßnahmen sofort geschlossen.

Informiere dich also vorher, wie das Wetter auf Teneriffa werden soll.

10. Küstenwanderung

Küstenwanderung


Schwierigkeitsgrad: Leicht – Mittel

Länge: 13 Kilometer

Dauer: 4 Stunden

Geeignet für: Anfänger, Erfahrene Wanderer, Familien und Profis

Geführte Wanderungen empfohlen: Nein


Eine Teneriffa Wanderung darf natürlich nicht fehlen: eine Küstenwanderung.

Und der Süden der Insel eignet sich dafür ideal, denn hier warten traumhafte Strände, ideale Tauchspots und das Wetter ist hier durchgängig sonnig.

Es geht von Los Christianos bis nach Las Galletas, immer entlang der Küste. Ständiger Begleiter ist der traumhafte Panoramablick auf das Meer.

Der Vorteil einer Küstenwanderung:

Wenn es dir zu heiß werden sollte, kannst du in den Buchten ins kühle Nass springen und eine kurze Pause einlegen.

Los geht es an der Strandpromenade von Los Christianos. Hier ist es noch recht belebt durch die Badurlauber, sobald du diese aber verlässt, wird es wieder ruhiger.

Übrigens:

Auf dieser Wanderung wirst du den südlichsten Punkt der Insel passieren, welchen du wegen der Markierung kaum übersehen kannst.


>> Noch keine Unterkunft? Finde das passende Hotel auf Teneriffa <<


Teneriffa Wandern mit Kindern

Teneriffa Wandern Kinder

Auch mit Kindern kannst du die einzigartige Natur von Teneriffa bei einer Wanderung erkunden und genießen.

Je nach Alter, Interesse und Kondition deiner Kinder, solltest du eher Routen wählen, die nicht allzu lang sind und eine abwechslungsreiche Natur zu bieten haben.

Ob Mondlandschaft, Märchenwald oder Kakteenwüste, es gibt eine Menge zu entdecken während einer Teneriffa Wanderung mit Kindern.

Teneriffa Wandern Kinder klein
Wenn du mit deinen Kindern auf Teneriffa wandern gehst, denk daran immer ausreichen Wasser und Snacks für zwischendurch mitzunehmen, denn in den seltensten Fällen gibt es zwischendurch Verpflegungsstationen.

Besonders nicht in den Gebirgen oder im Nationalpark.

Eine schöne kleine Mini-Wanderung von 2 Kilometern beginnt am Cruz del Carmen.

Von hier aus geht es zu einem Aussichtspunkt und von dort auf einem Rundwanderweg wieder zurück zum Startpunkt.

Spannend ist natürlich auch eine Wanderung auf Teneriffa mit Kindern am Teide.

Von der El Teide Gipfelstation kannst du mit der Seilbahn recht nah an den Gipfel fahren und dann von dort eine Wanderung zum Aussichtspunkt Mirador Pico Viejo machen.

Insgesamt sind es knapp 1,5 Kilometer, welche aber wegen des Höhenunterschieds nicht unterschätzt werden sollten.

Mit etwas älteren Kindern, die trittsicher sind, kannst du auch eine Wanderung durch die Kakteenwüste im Malpais de Güimar machen.

Hier geht es teilweise über Lavabrocken, die recht scharfkantig sein können, gleichzeitig aber auch die Fantasie der Kids anregen.

Bizarre Lavaformen und die recht karge Landschaft lassen einen in eine andere Welt reisen.

  • Die Kids haben kein Bock zu wandern? Dann sind vielleicht der Siam Park mit seinen zahlreichen Wasserrutschen oder der Loro Park mit seiner Artenvielfalt eine gute Alternative.

Wann ist die beste Reisezeit für eine Wanderung auf Teneriffa?

Teneriffa besticht durch ein ganzjährig angenehmes Klima, wodurch du eigentlich in jedem Monat auf der Inseln wandern kannst.

Teneriffa Wandern Reisezeit

Im Sommer kann es jedoch recht heiß werden und Wanderungen an Orten ohne Schatten können dann schnell anstrengend werden.

Ideal eignen sich die Frühlings- oder Herbstmonate für eine entspannte Wanderung auf Teneriffa.

Es ist nicht zu heiß und nicht zu kalt.

Dennoch ist es ratsam immer einen Pullover oder eine leichte Regenjacke dabei zu haben.

Besonders im Norden kann es öfter zu Nebel und Feuchte kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *