Seit 1993 ist die historische Altstadt anerkanntes UNESCO-Weltkulturerbe. Bamberg hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die dir eine eigentümliche Mixtur aus Kunst, Historie und Gemütlichkeit vermitteln.

Die wunderschöne Altstadt wird von der Regnitz durchzogen, in deren Mitte das Alte Rathaus prangt. Für viele zählt Bamberg sogar zu den schönsten Städten Deutschlands.

Ob extravagantes Rauchbier, Gondelfahrten auf dem Fluss in Bamberg oder die prächtigen Verzierung des Doms:

Wir sagen dir, wo du die schönsten Sehenswürdigkeiten in Bamberg findest, was du entdecken kannst und welche Hintergrundinformationen du über Ausflugsziele von Bamberg haben solltest.

Bamberg Sehenswürdigkeiten Karte

1. Die Neue Residenz

Schon von außen wirkt die Neue Residenz Bamberg am Domplatz zeitlos imposant. Der Sandsteinbau war ab 1602 der Sitz der Bamberger Fürstbischöfe.

1815 stürzte sich ein Marshall Naopoleons aus Furcht vor der anrückenden Russischen Armee aus einem Fenster in den Tod. Die Neue Residenz ist eine dieser Sehenswürdigkeiten von Bamberg, an denen man fast schon zufällig vorbeikommt.

Neue Residenz Bamberg

Während heutzutage die Staatsbibliothek einen Teil des Gebäudes einnimmt und das geschriebene Wort in Ehren hält, sind die restlichen Räumlichkeiten von visuellen Kulturgütern durchzogen.

Die Bayerische Staatsgalerie hat eine beeindruckende Gemäldesammlung barocker Maler. Wandmalereien, filigrane Deckenfresken und üppiger Stuck geben den passenden Rahmen für die Kunstwerke.

Ungefähr 40 Prunkräume wie der Marmorsaal oder der Spiegelsaal in der Neuen Hofhaltung bedürfen keinerlei zusätzlicher Verzierung. Sie sind schon von Hause aus prachtvoll und machen die Neue Residenz zu einer der kunstvollsten Bamberger Sehenswürdigkeiten.

Nicht minder schön, aber weitaus dezenter präsentiert sich der opulente Rosengarten der Residenz. Zwischen liebevoll angelegten Beeten hast du freie Sicht auf die Altstadt von Bamberg. Zahlreiche Unternehmungen kannst du von dort aus starten.

Mehr zu den schönsten Schlössern von Bayern>>

  • Adresse: Domplatz 8, 96049 Bamberg
  • Web: www.residenz-bamberg.de
  • Eintritt zum Museum: ermäßigt 3,50 €, Erwachsene 4,50 €
Auf den Spuren des Hexenwahns

Man mag sich kaum vorstellen, dass das heute friedliche Erscheinungsbild von Bamberg im 17. Jahrhundert mit Blut getränkt war. Die Gemäuer bildeten die Kulisse für eine ausgeprägte Form des Hexenwahns, der in Europa seinesgleichen sucht.

Im Namen der Kirche wurde fast ein Zehntel der Bamberger Bevölkerung auf perverseste Art abgeschlachtet und in den Straßen bei lebendigem Leib verbrannt. Die Opfer wurden als Hexen oder Magier diffamiert.

Noch heute lassen sich Dokumente über die Hexenverbrennungen im Staatsarchiv finden. Unter ihnen sind Verhörprotokolle und Testamente.

2. Die Alte Hofhaltung

Die Alte Hofhaltung in Bamberg ist eng verschwistert mit der Neuen Residenz. Auch wenn die Bamberger Sehenswürdigkeit etwas dezenter wirkt als der gegenüberliegende Barockbau, war sie tatsächlich zuerst da.

Alte Hofhaltung Bamberg

Die Grundmauern der Alten Hofhaltung gehen auf das beginnende 11. Jahrhundert zurück. Die einstige Pfalz von Kaiser Heinrich II. lag im Zentrum des historischen Babenbergs, das sich im Laufe der Jahrhunderte zu Bamberg entwickelte.

Von der burgähnlichen Anlage sind heutzutage lediglich Kapelle und Palas erhalten. Diese können sogar besichtigt werden.

Ab dem 15. Jahrhundert residierten hier die Bischöfe, bevor sie in die Gemächer der Neuen Residenz umzogen.

Unter den üppig geschmückten Balkonen der Bamberg-Sehenswürdigkeit hat sich mittlerweile das Historische Museum Bamberg niedergelassen.

  • Adresse: Domplatz 7, 96049 Bamberg
  • Web: www.museum.bamberg.de
  • Eintritt zum Historischen Museum: ermäßigt ab 3,00 € ermäßigt, Erwachsene ab 4,00 €
Die jährlichen Calderón-Festspiele

Im Jahr 1973 wurde Bamberg stattliche 1.000 Jahre alt. Während mancherorts der Bürgermeister 100-jährigen Jubilaren gratuliert, rief man in der Domstadt die alten Geister zweier Dramatiker auf den Plan.

E.T.A. Hoffmann, seines Zeichens kultureller Tausendsassa, Dramatiker und Theaterschaffender, wirkte am Anfang des 19. Jahrhunderts in Bamberg und hatte die Arbeiten des spanischen Dramatikers Petro Calderón in Deutschland populär gemacht.

Um den eigenen, verwobenen kulturellen Wirkungskreis zu unterstreichen, wurde zur 1.000-Jahr-Feier Calderón gespielt.

Noch heute finden die Theaterfestspiele jährlich im Sommer im Hof der Alten Hofhaltung statt.

3. Der Bamberger Dom

Eine der wohl berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Bamberg ist der Kaiserdom. Seine vier Türme sind charakteristisch für den Dom, der verheerenden Bränden zum Opfer gefallen ist und während seines Bestehens zeitweise sogar vollständig zerstört wurde.

Bamberger Dom

Nach einem Feuer im Jahr 1081 wurde die sakrale Bamberger Sehenswürdigkeit fast vollständig vernichtet. 1185 wütete ein noch unkontrollierbareres Feuer.

Das ausgebrannte Gotteshaus wurde abgerissen.

1237 wurde der romanische Dom St. Peter und St. Georg in seiner heutigen Gestalt wieder aufgebaut und vereint christliche Symboliken mit beeindruckender Handwerkskunst. Zahlreiche Figurationen Heiliger wie Petrus oder Stefanus zieren die hohen Pforten des Doms, der zu den schönsten Kirchen Deutschlands zählt.

Außerdem können sich Besucher die Grabstätten von Papst Clemens II, Heinrich II. und seiner Gattin Kunigunde angucken. Letztere wurden von Tilmann Riemenschneider gestaltet.

Mehr zu den schönsten Klöstern in Deutschland>>

  • Adresse: Domplatz 2, 96049 Bamberg
  • Web: www.bamberger-dom.de
Rätsel um den Bamberger Reiter

Ein Beitrag geteilt von Me (@iris_hamburg) am

Im Inneren der Kirche wirft die Statue des zwei Meter hohen Bamberger Reiters bis heute Rätsel auf.

Kunsthistoriker können weder klären, wer abgebildet wurde, noch, warum der gekrönte Reiter in der Kirche und nicht davor steht. Der Reiter ist sogar so berühmt, dass eine Playmobil-Figur nach seinem Abbild geschaffen wurde.

4. Das Altes Rathaus in der Regnitz

So gut wie keine Postkarte kommt ohne eine Abbildung des Alten Rathauses von Bamberg aus. Die fotogene Sehenswürdigkeit von Bamberg steht auf einer künstlichen Insel in der Regnitz.

Die Entstehungsgeschichte des Rathauses beinhaltet einen heftigen Streit zwischen kirchlicher und weltlicher Macht.

Altes Rathaus Bamberg

Ein der schönsten Aktivitäten in Bamberg ist das Spazierengehen. Dabei kommst du fast automatisch am Alten Rathaus vorbei.

Heutzutage ruht der Stilmix aus gotischen Grundmauern sowie Barock- und Rokoko-Stilelementen friedlich zwischen zwei Brücken in der Regnitz. Im 14. Jahrhundert war der Fluss die Grenze zwischen dem bürgerlichen Bamberg und den bischöflichen Gefilden der Stadt.

Die kirchlichen Oberhäupter waren zur Entstehungszeit nicht bereit, etwas von ihrem Grund abzugeben und einen Ort für das Rathaus bereitzustellen. Als Zeichen des Protestes zimmerten die Bürger der Stadt kurzerhand Pfeiler in den Fluss und errichteten direkt vor den Augen der Gnaden ihr Rathaus.

Heutzutage beherbergt das Alte Rathaus die Sammlung Ludwig, die größte private Porzellansammlung in Europa.

Vom damaligen Zwist ist mittlerweile nichts mehr zu merken, wenn man durch die Altstadt schlendert und die Attraktionen von Bamberg besichtigt.

Mehr über die Sehenswürdigkeiten von Bayern>>

  • Adresse: Obere Brücke, 96047 Bamberg
  • Web: www.museum.bamberg.de/sammlung-ludwig/informationen/
  • Eintritt zur Sammlung Ludwig: ermäßigt ab 2,50 €, Erwachsene ab 3,00 €
Noch ältere Geschichte in Pottenstein

Höhlenbär Tropfsteinhöhle Pottenstein

Wenn du dich nicht nur für mittelalterliche Erdgeschichte, sondern auch für Millionen Jahre alte Erdgeschichte interessierst, lohnt sich ein Ausflug von Bamberg zur Teufelshöhle Pottenstein.

Die größte Tropfsteinhöhle Deutschlands ist nur 50 Minuten von Bamberg entfernt und lässt dich zahlreiche Stalagmiten und Stalagtiten sowie das Skelett eines Höhlenbären bestaunen.

Mehr zu den Tropfsteinhöhlen in Bayern>>

5. Das Böttingerhaus

Am einfachsten entdeckst du die Bamberg-Sehenswürdigkeiten bei einem Rundgang. Dabei kannst du dich aber schnell in den kleinen und liebevollen Gassen verlieren. Oftmals weiß man gar nicht, wo man zuerst hingucken soll.

Bis man auf einmal wie automatisiert seinen Kopf gen Himmel streckt und das Böttingerhaus erblickt. Das barocke Stadtpalais ist eine der prunkvollsten Sehenswürdigkeiten in Bamberg.

Böttingerhaus Bamberg

Zugegeben, es wirkt ein bisschen zwischen die umliegenden restlichen Häuser gequetscht. Umso leichter fällt es aber, die Gebäude in den Schatten zu stellen. Nach italienischem Vorbild geschaffen, wurde das an die Palazzi angelehnte Haus von 1707 bis 1713 erbaut.

Der nicht ganz so geheime Hofrat Johann Ignaz Tobias Böttinger wurde vom Fürstbischof beauftragt, eine standesgemäße Residenz zu errichten. Es blieb nur die Frage offen, welcher Stand hier repräsentiert werden sollte.

Der bürgerliche Bauherr ließ einen Prachtbau errichten, der durch zahlreiche Ornamente, ausgefeilte Architektur und eine prunkvolle Innengestaltung selbst manche Residenz in Vergessenheit geraten ließ.

Die Bezeichnung des Hauses als Prellhaus wird ebenfalls im seltener. Der berühmte Verleger erblickte hier 1856 das Licht der Welt. Böttinger selbst wurde das Haus irgendwann zu klein. Er hatte 12 Kinder. Heute finden Kunstgalerien Platz in der prächtigen Bamberger Sehenswürdigkeit.

  • Adresse: Judenstr. 14, 96049 Bamberg

Du hast Lust bekommen, Franken weiter zu erkunden? Mehr zu den Sehenswürdigkeiten von Nürnberg>>

6. Ein Ausflug nach Klein Venedig

Bamberg trägt viele Bezeichnungen: Domstadt, Bierstadt oder Heimatstadt. Am häufigsten wird ein spezielles Stadtviertel in Bamberg aber als Klein Venedig bezeichnet.

An den kleinen und dicht gedrängten Häuschen am Ufer der Regnitz vorbei, kann man eine Gondelfahrt durch Bamberg unternehmen und so die Sehenswürdigkeiten von Bamberg auf eine ganz eigene Art erleben.

Wie an einer Perlenschnur aufgereiht stehen die Fachwerkhäuser in der ehemaligen Fischersiedlung am Fluss. Wer heutzutage hier wohnt, wird seinen Lebensunterhalt aber sicherlich nicht durch Fischfang bestreiten.

Steht man auf der anderen Uferseite, blickt man direkt auf die vorbeifahrenden Ausflugsschiffe, die einen starken Kontrast zu den zahlreichen kleinen Bootsstegen bilden. Da sich die Häuser in Privatbesitz befinden, kann man sie nur von weitem betrachten.

  • Adresse: Am Leinritt, 96047 Bamberg
Fischerstechen bei der Sandkerwa

So wie der Karneval in Venedig für seinen Exzess bekannt ist, ist es auch mit Bamberg und der Sandkerwa.

Das größte Stadtfest von Bamberg ist zugleich eines der beliebtesten Feste in Bayern. Fast ausnahmslos jährlich findet die Sandkirchweih rund um die Sandstraße statt.

Die malerischen Straßenzüge der Altstadt werden mehrere Tage von Feier- und Tanzwütigen eingenommen, die sich an der schier unerschöpflichen Vielfalt des Bamberger Bieres erfreuen.

Ein besonderes Spektakel ist das sogenannte Fischerstechen in Klein Venedig. Hierbei werden die Speere aber nicht auf Fische, sondern die Fischer selbst gerichtet. Von Booten aus probieren zwei rivalisierende Teams die Kontrahenten in den Fluss zu stoßen. Verletzt wird niemand.

Dir ist das Fischerstechen auf dem Fluss nicht wild genug? Mehr zu den Wasserfällen von Bayern>>

7. Die Brauereien Schlenkerla und Fässla

Jedes noch so kleine Dorf hat einen Dorfkrug. Vor hunderten von Jahren, als Bamberg noch 8.000 Einwohner hatte, gab es überproportionale 63 Brauerein.

Das macht eine Bierbraustätte pro 127 Einwohner. Auf die heutige Zeit übertragen wäre das so, als hätte die Stadt mit 75.550 Einwohnern knapp 1.190 Brauereien.

Ganz so viele sind es heutzutage nicht, aber ohne Grund wird Bamberg nicht als Bierstadt bezeichnet. Zahlreiche kleine Privatbrauereien entwicklen individuelles Bier und widersetzen sich mit Handwerk gegen die teils ähnlichen Geschmacksrichtungen der großen Marken und zählen zu den gastronomischen Sehenswürdigkeiten von Bamberg.

Mitten in der Altstadt befindet sich das Schlenkerla. Das urige Gasthaus ist vor allen Dingen für sein Rauchbier berühmt, das aus Eichenholzfässern gezapft wird. Es schmeckt im ersten Moment ein wenig eigentümlich und erinnert an Räucherschinken, entfaltet aber nach ein paar Schlucken seinen vollen Geschmack.

Die Brauerei Fässla in der Nähe der Regnitz ist ein Treffpunkt für Jung und Alt und überzeugt durch fränkische Gastlichkeit und das stärkste Bier Bambergs. Das sogenannte untergärige Bambergator ist mit Vorsicht und Leidenschaft zu genießen.

Bei einem Rundgang durch Bamberg wird dir die immense Auswahl an Gasthäusern auffallen. Ihr Charme lässt das Bier selbst zu einer Bamberg-Sehenswürdigkeit avancieren.

  • Adresse Schlenkerla: Dominikanerstr. 6, 96049 Bamberg
  • Web: www.schlenkerla.de
  • Adresse Fässla: Obere Königsstraße 19-21, 96052 Bamberg
  • Web: www.faessla.de

Du möchtest nach einem Brauerei-Besuch dein Auto stehenlassen und übernachten oder gleich einen Urlaub in Bamberg planen?

Bamberg Unterkünfte

8. Die mittelalterliche Altenburg

Weil Bamberg sehr facettenreich ist, hat es auch sehr viele Trivialnamen. Bamberg wird auch als Fränkisches Rom bezeichnet.

Nicht etwa wegen der Architektur oder des großen Einflusses der Fürstbischöfe im Mittelalter, sondern, weil es wie Rom ebenfalls auf sieben Hügeln erbaut wurde. Auf dem größten von ihnen befindet sich die Altenburg.

Die Fürstbischöfe haben übrigens auch in dieser Sehenswürdigkeit von Bamberg residiert.

Altenburg Bamberg

Die mittelalterliche Burganlage wurde im Jahr 1.109 erstmalig erwähnt, ist archäologischen Untersuchungen zufolge aber noch älter. Im Laufe der Jahrhunderte war die Altenburg in Bamberg Zufluchtsort für Einwohner, ein Gefängnis und ein Aufenthaltsort von E.T.A. Hoffmann.

Heutzutage ist die Burg mit dem auffallenden Turm vor allen Dingen ein beliebtes Ausflugsziel in Bamberg. Von den Sehenswürdigkeiten der Bamberger Altstadt aus kann man innerhalb von 30 Minuten zur Burg spazieren und wird mit einer freien und weiten Sicht über die Stadt belohnt. Man kann aber auch direkt davor parken.

Du kannst die wuchtigen Mittelalter-Räumlichkeiten besichtigen oder einfach ein Bier in dem gemütlichen Restaurant in der Altenburg Bamberg genehmigen.

Einen Besuch der Bamberg-Sehenswürdigkeit mit der besten Aussicht kannst du danach auf deiner Liste über die Unternehmungen in Bamberg abhaken.

  • Adresse: Altenburg 1, 96049 Bamberg
  • Web: www.altenburgverein.de
  • Kosten für eine Führung: Kinder 4,00 € , Erwachsene 7,00 €

Mehr zu den Burgen und Schlössern in Deutschland>>

9. Internationales Künstlerhaus Villa Concordia

Ein barockes Wasserschloss von der Regnitz umschlungen:

Die gold leuchtende Fassade der Villa Concordia ist schon von weitem zu erkennen lässt nur erahnen, wie kunstvoll das Haus bei naher Betrachtung wirken muss.

Der Hofrat Böttinger ließ nicht nur das Böttingerhaus errichten, sondern schuf mit seiner Villa Concordia eine weitere Sehenswürdigkeit von Bamberg.

Die zwischen 1716 und 1722 erbaute Barock-Villa ist heutzutage besonders kunstaffinen Bambergern und Besuchern ein Begriff. Heutzutage ist die Villa Concordia ein internationales Künstlerhaus.

Stipendiaten bekommen hier die Möglichkeit, sich fernab von Sorgen über prekäre Arbeitsverhältnisse zu verwirklichen. Abgedeckt werden die Sparten bildende Kunst, Musik und Literatur.

Bis zu 80 mal im Jahr kann man in Konzerten, Leseabenden oder Ausstellungen meist kostenfrei in kulturelle Diskurse eintauchen und ganz nebenbei eine der schönsten Sehenswürdigkeiten von Bamberg besichtigen.

  • Adresse: Concordiastraße 28, 96049 Bamberg
  • Web: www.villa-concordia.de
  • Eintritt zu den Veranstaltungen: meist kostenfrei

Die Regnitz ist schön zum Spazieren, aber du möchtest schwimmen? Mehr zu den Seen in Bayern>>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *